Eine Feldwespe auch …

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Gestern zeigte ich > eine Dunkle Erdhummel-Bombus terrestris-Königin beim Besuch von Flechtenbewuchs am Ast einer Kolkwitzie, heute eine Gallische  bzw. Französische oder auch Haus-Feldwespe Polistes dominula, die sich ebenfalls angelegentlich mit denselben Gelbflechten Xanthoria parietina beschäftigte, als gäbe es dort etwas Besonderes:

2021-03-30 LüchowSss Garten Gallische Feldwespe (Polistes dominula) an Gelbflechte (Xanthoria parietina)

Bisher habe ich noch keinen Text gefunden, in dem von nahrhaften Absonderungen der Flechten die Rede gewesen wäre, aber weder die Feldwespe noch die Hummel wären die einzigen Insekten, die ich je auf Gelbflechten beobachtet hätte, auch > Fliegen sind mir dort schon aufgefallen. – Das Foto ist vom 30. März 2021, aufgenommen im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Dunkle Erdhummel bei …

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Dunkle Erdhummel bei … – ja: wobei? Gestern drehte ich meine Gartenrunde und beäugte gerade die Knospen-Fortschritte an Bäumen und Sträuchern entlang der Benjes-Hecke, als mir das Verhalten dieser Dunkle Erdhummel-Bombus terrestris-Königin auffiel: Die Hummel untersuchte anscheinend den Flechtenbewuchs an einem Ast der Kolkwitzie, wobei man sich schon fragen muss, weshalb wohl, denn bisher habe ich nichts von süssen Absonderungen dieser Symbiosen vom Pilzen mit Algen oder Cyanobakterien gelesen.

2021-03-30 LüchowSss Garten Dunkle Erdhummel (Bombus terrestris) Königin

Ansonst sehe ich zur Zeit ständig Hummelköniginnen entlang der Benjeshecke ein- und ausfliegen, vermutlich können sie darin geeignete Nistmöglichkeiten finden. Dunkle Erdhummeln Bombus terrestris nisten nur selten oberirdisch in erdnahen Hohlräumen, viel mehr unterirdisch bis zu 1,50 m tief; dabei beziehen sie gern ehemalige Mäusenester und Maulwurfbauten, es darf aber auch im Kompost oder im Boden unter Steinen sein.
Die Dunkle Erdhummel ist ein sogenannter Nestbezieher, und macht sich vorhandenes Nistmaterial zunutze. Gras, Laub und Moos werden lediglich ihren Bedürfnissen angepasst.
Ich kann mir schon vorstellen, dass die Benjeshecke inzwischen vieles zu bieten hat, was für die Hummeln geeignet ist. – Foto vom 30. März 2021 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Rotkehlchen im Gezweig

Allgemein, Natur | Nature, Unterwegs | Out and About

Quer durch den Garten ebtdeckte ich dieses Rotkehlchens Erithacus rubecula, weil seine orange Brust so schön in der Morgensonne leuchtete, als es am Rand der Sträucher- und Benjeshecke Futter suchte :

2021-03-05 LüchowSss Garten Rotkehlchen (Erithacus rubecula)

In der geschützten Lage und von Sonne gewärmt fühlen sich dort wahrscheinlich morgens an dieser Stelle im Garten die ersten Insekten verlockt, aktiv zu werden. Und Schutz nach Rotkehlchengeschmack gibt es dort auch.

2021-03-05 LüchowSss Garten Rotkehlchen (Erithacus rubecula)

Die beiden Rotkehlchen-Fotos sind vom Morgen des 5. März 2021, aus dem Fenster geschaut und quer durch den Garten herangezoomt, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Sumpf-Sonnenspringer Heliophanus auratus

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Vor über einem Monat hatte ich bereits einen Beitrag über die „Sonnenspringer“ im Blog veröffentlicht: so nennt man auf Deutsch pauschal die putzigen, knapp halbzentimeterkleinen Springspinnen der Gattung Heliophanus. Bei mir im Garten tummeln sie sich zahlreich. Zum Beitrag vom 26. April 2020 führt der > Klick!

2020-05-23 LüchowSss Garten Sumpf-Sonnenspringer (Heliophanus auratus) auf Brennnesselblatt

Während auf den Bildern im Artikel zuvor ein Männchen zu sehen war, handelt es sich hier beide Male um Jungtiere oder Weibchen von Heliophanus auratus, mit deutschsprachigem Gebrauchsnamen > „Sumpf-Sonnenspinne“ (zusammen mit wirklich guten Nahaufnahmen). Sumpf habe ich im Garten zwar nicht zu bieten, aber im Schatten der Benjeshecke ist es inzwischen schön feucht.

2020-05-24 LüchowSss Garten Sonnenspringer (Heliophanus auratus)

Auf dem ersten Bild sitzt das Weibchen auf einem Blatt der Grossen Brennnessel Urtica dioica, auf dem zweiten auf einer Triebspitze von Wasserdost Eupatorium cannabinum. Die beiden Fotos sind vom 23. und 24. Mai 2020, wie oben erwähnt, diesmal nicht an den Feldstein-Gabionen auf der Ostseite, sondern rund hundert Meter entfernt davon, auf der Westseite des Gartens, im Gebüsch- und Krautstreifen zwischen Benjeshecke und Wieseninsel, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Stilett- oder Luchsfliege am Gebüschrand

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature, Umwelt | Environment

Vor einigen Tagen entdeckte ich eine Raubfliege am Gebüschrand, die sich zwar noch als Stilett- oder Luchsfliege identifizieren lässt, aber weiter komme ich trotz ihrer markanten Farbe und Zeichnung nicht an einen Namen heran.

2019-06-24 LüchowSss Garten Luchsfliege bzw. Stilettfliege (Therevidae)

„Die Luchsfliegen (Therevidae), auch bekannt als Stilettfliegen, sind eine Familie der Zweiflügler (Diptera). Hier werden sie zu den Fliegen (Brachycera) gezählt. […]
Weltweit sind etwa 1.000 Arten aus dieser Gruppe bekannt, davon in Deutschland 32. In Europa kommen über 100 Arten vor.“ – Zitiert aus: Luchsfliegen – Wikipedia

Von den 32 in Deutschland vorkommenden Stilett- oder Luchsfliegenarten sind auf der ansonsten von mir gern besuchten Webseite „Insektenbox“ nur sechs Arten gezeigt – eine so hübsch dreifarbige ist nicht dabei.

Der Fliege und ihren Kollegen ist das egal, ob jemand ihren Namen kennt, es gefällt ihnen am Gartenrand, wo ich mithilfe einer Art Benjes-Hecke aus langem Astschnitt, Gezweig und Grüngut zwischen dem Zaun und der ersten Reihe von noch immer relativ kleinen Sträuchern, Bäumen und Stauden anscheinend in diesem Sommer endlich eine schützende Gebüsch-Situation herstellen konnte, die den vom Feld kommenden, allzu starken Wind abhält und einen wenigstens hüfthohen Bereich besser schattiert und vor dem Austrocknen bewahrt als zuvor, so dass etliche Tiere dort bei Hitze und Trockenheit eine schützende Zone finden – eine aus dem vorigen Jahr gelernte Notwendigkeit.

Wer Platz hat für etwas dergleichen, kann auch jetzt noch binnen kurzem den hitze- und trockenheitsgeplagten Kleintieren damit einen Gefallen tun. Wenn es so trocken ist wie gegenwärtig, spricht nichts dagegen, auch Stängel, Staudenschnitt und eventuell auch Ausgezupftes in lockeren Schichten dazwischenzuhäufen, denn es verdorrt schnell und es entsteht keine unerwünschte Gärung. Ich mache das schon seit dem vorigen Jahr so.
Eine flache Wasserschale in der Nähe macht es perfekt. Vögel, Igel und Insekten haben die Vorteile schnell bemerkt, und halten sich gern dort auf und ich gehe mit und ohne Kamera ebenfalls gern diesen Rand entlang um zu beobachten, was sich dort tut.

Foto vom 24. Juni 2019 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.