Schillerwanze oder Dunkler Dickwanst

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Ebenfalls auf der Knotigen Braunwurz Scrophularia nodosa fand ich mehrere Exemplare einer metallisch schimmernden, kleinen Baumanzenart: Schillerwanze, auch Dunkler Dickwanst auf Deutsch genannt. Jüngste wissenschaftliche Bezeichnungen ist Stagonomus venustissimus – die Art wurde 2019 der Gattung Stagonomus neu zugeordnet und dies ist noch nicht überall angekommen. Meistens findet man sie noch als Eysarcoris venustissimus = „Schönste Wanze“ bzw. Eysarcoris fabricii bezeichnet.

2021-07-02 LüchowSss Garten Schillerwanze (Eysarcoris venustissimus) auf Knoten-Braunwurz (Scrophularia nodosa) (1)

Zwischen 5 und 7mm misst die Schillerwanze nur und ist mit ihrem glänzenden rot-bronzefarbigen Schildchen nicht mit anderen Arten zu verwechseln. Die Art lebt in Europa, Asien, und Nordafrika verbreitet und hält sich gern gesellig auf Lippenblütlern Lamiaceae auf, wie man in allen Beschreibungen lesen kann, wobei die Braunwurz mit ihren Rachenblüten allerdings zu den Lippenblütlerartigen Lamiales zählt. Aber entscheidend ist schliesslich, was der Schillerwanze als Nahrung dient, nicht was Menschen kategorisieren.
Erwachsene Tiere der Art überwintern und legen zwischen Frühjahr und Frühsommer Eier; Larven findet man bis in den Spätsommer, erste neue Imagos ab Anfang August. Besiedelt werden relativ feuchte Wiesen bzw. Staudenflure an Waldrändern, Wegrainen und in Parks.
Foto vom 2. Juli 2021 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Grau auf Graubraun

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Die Magerwiesen-Margeriten Leucanthemum vulgare  sind verblüht, das bedeutet aber nicht, dass man keine Insekten mehr an den Blütenköpfen entdecken kann, aber es wird schwieriger auf dem Graubraun; diese flügellose, graugemusterte Wanze hätte ich beinahe übersehen:

2021-06-30 LüchowSss Garten Wanzen-Nymphe auf Margerite

Wanzen zu bestimmen ist bei manchen ähnlichen Arten schon herausfordernd, aber bei Wanzen im Nymphenstadium, wofür ich dieses Tierchen halte, muss ich passen.
Das Foto ist vom 30. Juni 2021, aufgenommen auf der sogenannten Margeriteninsel, einer der Wieseninseln im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Die bisher erste und einzige Streifenwanze diesen Jahres

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature, Umwelt | Environment

Streifenwanzen Graphosoma lineatum mögen Doldengewächse. Die bisher erste und einzige ihrer Art in diesem Jahr war im Juni zu früh dran für die Blüten der Wilden Möhre, daher saugte sie  an den reifenden Samen der Hundspetersilie Aethusa cynapium :

2021-06-19 LüchowSss Garten Streifenwanze (Graphosoma lineatum) auf Hundspetersilie (Aethusa cynapium)

Dass Hundspetersilie giftig ist, scheint den Streifenwanzen nichts auszumachen. Die werden schon wissen, was sie tun. Das Foto ist vom 19. Juni 2021, aufgenommen auf einer der Wieseninseln im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Löwenzahn-Pusteblume mit Beerenwanze

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Was tut eine Beerenwanze Dolycoris baccarum wohl auf einer Löwenzahn- Taraxacum officinalis -Pusteblume?

2021-06-07 LüchowSss Garten Löwenzahn-(Taraxacum officinalis)-Pusteblume + Beerenwanze (Dolycoris baccarum)

Möglicherweise rastet sie nur, denn reife Samen nicht mehr nach ihrem Geschmack, sie hat sie lieber unreif, „milchig“. Für sie müssen es nämlich gar nicht nur Beeren sein, wie der Name suggeriert. – Das Foto ist vom 7. Juni 2021, aufgenommen im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

z. B. die Graue Gartenwanze (Rhaphigaster nebulosa)

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Die häufigsten Wanzenarten auseinanderzuhalten, die mir im Garten begegnen, habe ich inzwischen gelernt, ohne jedesmal komplizierte Suchen zu absolvieren – solange sie erwachsen sind. Weil aber die Wanzen während ihrer vielfachen Larvenstadien ständig ihre Gestalt wandeln, wie unsereiner die Kleider wechselt, ist die Bestimmung von Wanzenlarven eine grössere Herausforderung.

2020-08-25 LüchowSss Garten Wanzenlarve an Flieder - vermutl. Graue Gartenwanze (Rhaphigaster nebulosa)

Wie soll man angesichts der im August am Flieder fotografierten Wanzenlarve von Bild 1 darauf verfallen, dass es sich um die Larve der Grauen Gartenwanze Rhaphigaster nebulosa handelt, die im Mai unweit davon auf den Blüten vom Gemeinen Schneeball für Bild 2 Modell gesessen hatte? Höchstens der gemusterte Rand war verdächtig „wanzlerisch“ genug.

2020-05-20 LüchowSss Garten Graue Gartenwanze (Rhaphigaster nebulosa) + Gewöhnlicher Schneeball (Viburnum opulus) + Glänzende Schwingfliege (Sepsis fulgens)

Auf der von mir häufig zum Bestimmen von Insekten aufgesuchten Webseite Insektenbox.de gibt es eine Sonderabteilung > Wanzenlarven | Insektenbox.de mit vielen Fotos verschiedener Stadien heimischer Wanzen, die sehr hilfreich dabei ist, sich wenn schon nicht für eine Art, dann wenigstens zwischen der Zugehörigkeit solcher Tierchen zwischen Käfern und Wanzen entscheiden zu können.

Bild 1 ist vom 25. August 2020, aufgenommen im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bild 2 ist vom 20. Mai 2020, unweit derselben Stelle fotografiert und schon einmal in einem Beitrag > hier gezeigt.

Wilde Möhren und Insekten, u.a.

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature, Umwelt | Environment

In diesem Jahr habe ich recht lange darauf warten müssen, bis die Blüten der Wilden Möhre Daucus carota subsp. carota endlich von Insekten so aufgesucht wurden, wie ich es vom Sommer des vergangenen Jahres in Erinnerung hatte. Vor allem den Anblick der rot-schwarzen Streifenwanzen Graphosoma lineatum sowohl auf den blühenden Dolden als auch den grünen Fruchtständen erwartete ich voll Vorfreude, und nun sind sie, gemeinsam mit anderen Insekten, da:

In früheren Jahren gab es hier in der Gegen keine Streifenwanzen; in der Hinsicht gehören wir offenbar zu dem Teil des bisher noch streifenwanzenfreien nordwestlichen Deutschlands, der langsam erobert wird. In der Galerie sind zu sehen:
1. ein Tagpfauenauge Inachis io, 2. ein Roter Weichkäfer Rhagonycha fulva, 3. + 4. Erdhummeln aus dem Bombus terrestris-lucorum Komplex, 5. + 7. insgesamt drei Streifenwanzen Graphosoma lineatum von unten und oben, 6. ein Gemeiner Bienenkäfer Trichodes apiarius, 8. ein Schneider Phalangiidae spec..Wen der wohl so lässig in der grünen Fruchtstandmulde erwartet?
Hummeln sind seltene Gäste an Wilder Möhre, und auch die Schmetterlinge suchen anscheinend nicht eigens nach den Blütendolden, obwohl es doch heisst … aber die entsprechenden Arten sind offenbar nicht da, auch keine Schwalbenschwanzraupen, die sich um das Grün kümmern.
Die Fotos sind zwischen dem 31. Juli und dem 9. August 2020 aufgenommen, auf verschiedenen Wieseninseln im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Zum Vergrössern bitte die kleinen Bilder in der Galerie anklicken.

Schneeball, Bauernjasmin, Hahnendorn, Hartriegel und Kanada-Flieder

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Zum Sonntagnachmittag habe ich weisse Blüten von Gehölzen im Garten zusammengestellt, und fast alle davon haben verschiedene Insekten zu Besuch, die sich entweder für deren Nektar und Pollen, oder die Pflanzensäfte interessieren :

1. Hier ist etwas Rätselhaftes an einer der grossen, weissen Scheinblüten vom Gewöhnlichen Schneeball Viburnum opulus angeheftet: eine bräunliche Larve, will mir scheinen, nur von wem wohl?
2. die erste Blüte vom Europäischen Pfeifenstrauch bzw. Bauernjasmin Philadelphus coronarius hat sich dieses Jahr am 23. Mai geöffnet. Der über vierzig Jahre alte Strauch hat auch in den Jahren zuvor im späten Mai zu blühen begonnen.
3. Auf dem Blütenstand vom selben Schneeball-Strauch wie Bild 1 sitzt eine Graue Gartenwanze Rhaphigaster nebulosa; sie ist nicht die einzige ihrer Art, die sich dort herumtreibt. AUsserdem sitzt etwas oberhalb eine kleine dunkle Glänzende Schwingfliege Sepsis fulgens.

4. Auch der Gelbholz-Hartriegel bzw. Seidige Hartriegel Cornus sericea ‚Flaviramea‘ hat cremeweisse Blüten, hier anziehend für eine Wildbiene, vermutlich eine Sandbiene Andrena spec.. Die matt orangefarbenen Pollenhöschen muss sie aber woandersher mitgebracht haben. Der Hartriegel sowie der nächste Strauch sind neu im Garten.
5. Der Kanada- bzw. Juni-Flieder Syringa josiflexa ‚Agnes Smith‘ steht sogar erst seit zwei Wochen bei uns. Weil rundherum lila und purpurviolette Gartenflieder Syringa vulgaris stehen, fiel die Wahl auf diese als ‚bienenfreundlich‘ ausgezeichnete Art, was noch unbestätigt ist, denn die Blüten haben sich erst teilweise geöffnet.

6. – 8. zeigen blühenden Hahnendorn bzw. Hahnensporn-Weißdorn Crataegus crus-galli, benannt nach den bis zu 5 cm langen Dornen. die den kleinen Baum zwar schwer anzufassen machen, aber ein gutes Vogelschutzgehölz ergeben.
6. Das orangefarbene Tierchen mit den langen Beinen und Fühlern habe ich bisher noch nicht näher identifizieren können, vermute es aber unter den Echten Blattwespen Tenthredinidae.
7. ist dafür wieder eindeutig zu erkennen: eine Dunkle Erdhummel Bombus terrestris-Arbeiterin, die sich vom seltsamen Schweiss-Geruch der Hahnendorn-Blüten nicht beirren lässt.
8. Ebensowenig liess sich der Goldglänzende Rosenkäfer Cetonia aurata stören, der kopfüber von einer der Blütenbüschel hing, ohne herunterzufallen, obwohl ich vorsichtig ein Blatt beiseite zog, um ihn zu fotografieren.

Die Fotos sind zwischen dem 20. und 24. Mai 2020 im Garten aufgenommen, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Zum Vergrössern bitte die kleinen Bilder anklicken.

Wilde Möhre und Streifenwanzen gehören zusammen wie …

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature, Umwelt | Environment

Wilde Möhre und Streifenwanzen gehören zusammen wie … Streifenwanzen und Streifenwanzen – man kommt ganz durcheinander, so wild wie es auf den Doldengewächsen zugeht:

2019-07-30 LüchowSss Garten Streifenwanzen + Wilde Möhre

Streifenwanzen Graphosoma lineatum lieben Wilde Möhre Daucus carota subsp. carota und andere Doldenblütler, wie z.B. Fenchel. Sie saugen an den reifenden Samen. Bevor ich die Wilde Möhre in den Garten holte, hatte ich die exotisch anmutenden Wanzen mit der rot und schwarz getreiften Oberseite dort noch nicht bemerkt, und in früheren Jahren gab es sie hier in der Gegen sogar überhaupt nicht.
Foto vom 30. Juli 2019 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Zum Vergrössern bitte die kleinen Bilder in der Galerie anklicken.