Aufrechtes bzw. Hohes Fingerkraut mit Insekten

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Wildbienen und Käfer mögen die offenen, goldgelben Blüten des Hohen bzw. Aufrechten Fingerkrauts Potentilla recta, das an verschiedenen Stellen im Garten blüht.

  1. Grüner Scheinbockkäfer Oedemera nobilis
  2. Gebänderte Furchenbiene Halictus tumulorum
  3. wahrscheinlich eine Gewöhnliche Sandbiene Andrena flavipes
  4. Braunrötlicher Spitzdeckenbock Stenopterus rufus
  5. Gemeiner Bienenkäfer Trichodes apiarius
  6. Seidenbiene Colletes spec., männlich
  7. Gemeine Breitstirnblasenkopffliege Sicus ferrugineus
  8. kleine Wildbienen – vllt. Maskenbienen Hylaeus – Paarung

Die Fotos sind zwischen dem 4. und 17. Juni 2021 auf einer der Wieseninseln im Garten aufgenommen, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte zum Vergrössern anklicken.

Hohes Fingerkraut-Blüte mit Bürstenhornblattwespen

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Die offenen, goldgelben Blütenschalen des Hohen bzw. Aufrechten Fingerkraut Potentilla recta sind bei Insekten allgemein beliebt, sowohl als Nahrung, als auch zur Paarung, und ganz besonders bei den Pflanzenwespen der Art Arge cyanocrocea, denn denen dient das Rosengewächs gleich auch noch als Kinderstube:

2021-05-29 LüchowSss Garten Hohes Fingerkraut (Potentilla recta) + Bürstenhornblattwespen-(Arge cyanocrocea)-Paarung

Auf dem Bild sieht man zwei orangefarben und schwarz gemusterte Pflanzenwespen Arge cyanocrocea aus der Familie der Bürstenhornblattwespen, trotz ihrer Häufigkeit ohne deutsche Artenbezeichnung, bei der Paarung.
Die Imagos der Art fressen Pollen und Nektar verschiedener Blütenpflanzen, gern auch von Doldengewächsen, während sich ihre Larven von den Blättern verschiedener Rosengewächse ernähren.
Sie hielten sich daher bestimmt micht zufällig auf genau der Wieseninsel im Garten auf, sie wo alle erwünschten Pflanzen gemeinsam finden.
Das Foto ist vom 29. Mai 2021, aufgenommen auf einer der Wieseninseln im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Zierliche bzw. Glänzende Blütenprachtkäfer

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Im Garten sehe ich sie häufiger, aber  die Zierlichen bzw. Glänzenden Blütenprachtkäfer Anthaxia nitidula stehen unter Naturschutz, weil sie wegen Pestizideinsatz, der Beseitigung von Totholz bei Obstbäumen und dem häufige Schneiden von Schlehenhecken in der Feldflur kaum noch Lebensraum finden, in dem die Larven bis zur Verpuppung unter der Rinde frisch abgestorbener Äste mehrere Jahre lang heranwachsen können. Manchmal wird der Zierlichen bzw. Glänzenden Blütenprachtkäfer Anthaxia nitidula auch Kleiner Kirschbaum-Prachtkäfer genannt.

Seit Ende Mai finde ich die hübschen, metallisch schimmernden Käferchen auf den Blüten der Wiesen-Margeriten Leucanthemum vulgare und dem Hohen bzw. Aufrechten Fingerkraut Potentilla recta (Bilder 1 + 2 oben), sowie denen vom Scharfen Hahnenfuss Ranunculus acris (Bilder 3 + 4 unten).

Die Käfer sind zwischen etwas mehr als 5 und weniger als 8 mm gross, dabei die Männchen an Kopf, Halsschild und Flügeldecken gänzlich grün bzw- erzfarbig s.o., bei den Weibchen können Kopf und Halsschild rot, goldgrün oder messingfarben sein, sind die Flügeldecken hingewgen immer blaugrün. Bei den grünen Exemplaren auf meinen Bildern denke ich, dass es sich um Männchen handelt.
Die Fotos sind aus dem Zeitraum vom 24. Mai bis 2. Juni 2021, aufgenommen auf den Wieseninseln im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte die kleinen Bilder zum Vergrössern anklicken.

Fingerkräuter mit Insekten

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Viele Insekten werden von Gelb angezogen. Insbesondere die verschiedenen Fingerkräuter Potentilla sind bei Insekten sehr beliebt. Bisher blühen das Hohe bzw. Aufrechte Fingerkraut Potentilla recta, das Silber-Fingerkraut Potentilla argentea und das Kriechende Fingerkraut Potentilla reptans, letzteres ist das einzige unter den Fingekräutern, das wuchert und von mir gelegentlich eingeschränkt wird. Die anderen Arten dürfen sich verbreiten, wie sie wollen:

 

Ob Käfer, Wildbienen, Hummeln oder Wanzen – alle mögen die gelben Blüten der Rosengewächse. Die Blüten vom Hohen Fingerkraut Potentilla recta und vom Kriechenden Fingerkraut Potentilla reptans sind etwa gleich gross, etwa zwei bis drei Zentimeter im Durchmesser, und sie können auch grössere Hummeln fassen und halten. Die viel kleineren Blüten des Silber-Fingerkrauts Potentilla argentea haben einen Durchmesser von höchstens einem Zentimeter und stehen an langen, dünnen niederliegenden Stängeln. Dennoch versuchen die kleineren Arbeiterinnen von Ackerhummeln und Steinhummeln beharrlich an ihnen zu landen, auch wenn sie immer wieder mit den Blüten umkippen. Daher war es auch fast unmöglich, von ihnen deutlichere Fotos zu erhalten.

Fotos vom 14. bis 18. Juni 2020 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Zum Vergrössern bitte die kleinen Bilder anklicken, sie tragen ausführlichere Untertitel als in der Galerie angezeigt.

Vierzehnpunkt-Marienkäfer

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Obwohl es an Blattläusen nicht mangelt, gibt es in diesem Jahr bei den Marienkäfern im Garten geradezu verblüffende Veränderungen. Während die Asiatischen Marienkäfer im Verhältnis zu den Siebenpunkten nach Jahren der Vorherrschaft nun in der Minderzahl sind, hat sich der bis dahin hier eher ausnahmsweise zu beobachtenden Totenkopf-, Schachbrett-, Vierzehnpunkt-Marienkäfer oder Schwarzgefleckte Marienkäfer Propylea quatuordecimpunctata in diesem Jahr auf der Anwesenheitsliste weit nach vorne gebracht, und das nicht länger nur in beigefarben und schwarz gemustert bzw. umgekehrt, sondern auch gelb-schwarz bzw. schwarz-gelb.

 

Ich fand sie innerhalb der späten Mai- und ersten Junitage an ganz verschiedenen Orten, aber meist dichter bewachsenen Stellen im Garten: im Zwetschgenbaum, auf lila Bartiris, auf einer gelben Blüte vom Hohen Fingerkraut, und – ganz wichtig – auch zu zweit darum bemüht, ihre Position unter der Marienkäferschaft im Garten weiter oben zu halten, was bei der halbkugeligen Körperform sicher nicht einfach war, aber sie blieben dran.
Die Fotos der Totenkopf-, Schachbrett- oder Vierzehnpunkt-Marienkäfer Propylea quatuordecimpunctata sind alle Garten aufgenommen, zwischen dem 27. Mai und dem 3. Juni 2020, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Zum Vergrössern bitte die kleinen Bilder in der Galerie anklicken.

Mehr Prachtkäfer

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Die bisher im Garten bemerkten Prachtkäfer-Arten, fotografiert Fotos in den vergangenen drei Tagen:

1. bis 3. Glänzende bzw. Zierlichen Blütenprachtkäfer Anthaxia nitidula beobachte ich am längsten im Garten. Die hellgrün schimmernde Männchen und blaugrün und roten Weibchen gehören zusammen, darüber schrieb ich vor 8 Tagen > hier.
4. Den Johannisbeer-Prachtkäfer bzw. Johannisbeer-Schmalprachtkäfer Agrilus ribesi zeigte ich vorigen Samstag > hier. Seitdem sehe ich täglich einen oder auch zwei an der Schwarzen Johannisbeere Ribes nigrum.
5. Die neueste Entdeckung unter der Birke im Garten, matt schimmernd und schwarz, könnte ein Kleiner Birken-Prachtkäfer Agrilus betuleti sein.
Die Fotos sind vom 23. bis 26. Mai 2020, aufgenommen im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte die kleinen Bilder zum Vergrössern anklicken.

Aufrechtes bzw. Hohes Fingerkraut mit Insekten

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Das Hohe bzw. Aufrechte Fingerkraut Potentilla recta hat bei mir nicht im Beet, sondern auf einer der Wieseninseln seinen Platz gefunden. Die verschiedensten Wildbienen und Käfer mögen die offenen, goldgelben Blüten des Rosengewächses, so dass es dort meistens etwas zu beobachten und zu fotografieren gibt:

Bei dieser Galerie ist meine Freude zumeist grösser als die Kenntnis:
Ob Graugrüner Scheinbockkäfer Oedemera virescens oder Grünlicher Scheinbockkäfer Oedemera lurida auf Bild 1 ist nicht eindeutig: ersterer misst 8-11 mm, der andere 5-7 mm; dieser hier wirkte einfach „klein“.
Die Wildbiene mit dem hell gestreiften Hinterleib auf den Bildern 2 + 3 müsste eine Furchenbiene Halictus spec. sein.
Auf Bild 3 sitzt im Hintergrund ausserdem eine dunkle Schmalbiene Lasioglossum spec., was man leider auf dem Bild nicht erkennt, der Wind hat mir manches Bild verweht und verwackelt.
Die Wildbiene mit hellen Streifen auf Bild 4 ist nicht dieselbe wie die von 2/3, man sieht leider zuwenig von ihr.
Auf den Bildern 5 + 6 ist ein langgestrecktes Insekt zu sehen: wahrscheinlich Cephus spinipes, eine Halmwespe.
Fotos vom 21. Mai 2020, auf einer der Wieseninseln im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte zum Vergrössern und lesen der Bildunterschriften die kleinen Bilder in der Galerie anklicken.

Glänzende Blütenprachtkäfer Anthaxia nitidula

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Wenn ich oft viele Exemplare einer Art sehe, kommt mir kaum in den Sinn, diese könne unter Naturschutz stehen, auch beim Zierlichen bzw. Glänzenden Blütenprachtkäfer Anthaxia nitidula nicht, und dennoch ist es der Fall. Pestizideinsatz und die Beseitigung von Totholz bei Obstbäumen und das häufige Schneiden von Schlehenhecken in der Feldflur lassen ihnen kaum noch Lebensraum, in dem die Larven bis zur Verpuppung unter der Rinde frisch abgestorbener Äste mehrere Jahre lang heranwachsen können. Es ist eine lange Zeitspanne für einen so kleinen Käfer, finde ich, er ist aber auch besonders hübsch, bei beiden Geschlechtern, vor allem im Sonnenschein:

Auf dem ersten Bild von einer der Wieseninseln befindet sich, als grünschimmerndes kleines Käfer-Schmuckstück, ein männlicher Glänzender Blütenprachtkäfer Anthaxia nitidula auf der linken der beiden Magerwiesen-Margeriten Leucanthemum vulgare, in Gesellschaft einiger in vorwiegend Schwarzweiss teppichgemusterten Bibernellen-Blütenkäfern Anthrenus pimpinellae. Sowohl die jedem geläufigen Blüten als auch die kleineren Teppichkäfer dienen gut dem Grössenvergleich, wie auf dem zweiten Bild der schwarze Rapsglanzkäfer Brassicogethes aeneus :

Es ist wiederum ein grünes Männchen, das auf einer Blüte vom Hohen bzw. Aufrechten Fingerkraut Potentilla recta Nahrung sucht. Die Farbe Gelb zieht sie an, bevorzugt die Mitte von Wildrosenblüten, aber das Hohe Fingerkraut ist immerhin schon mal ein Rosengewächs, was wegen der Verwandtschaft zu Obstbäumen vielleicht eine gewisse Logik birgt, aber auch die Margeriten mit ihren goldgelben Mittelpunkten werden nicht verschmäht, wie auf dem dritten Bild wieder gezeigt wird, diesmal von einem ganz anders und noch auffallender gefärbten Weibchen des Zierlichen bzw. Glänzenden Blütenprachtkäfer Anthaxia nitidula:

Die Käfer sind zwischen etwas mehr als 5 und weniger als 8 mm gross, dabei die Männchen an Kopf, Halsschild und Flügeldecken gänzlich grün bzw- erzfarbig s.o., die Weibchen, bei denen Kopf und Halsschild bei mir im Garten fast immer rot sind, aber auch goldgrün oder messingfarben sein können, ihre Flügeldecken immer vollkommen blaugrün.
Manchmal wird der Zierlichen bzw. Glänzenden Blütenprachtkäfer Anthaxia nitidula auch Kleiner Kirschbaum-Prachtkäfer genannt, und unter diesem Namen zeigte ich ihn 2017 schon einmal auf Löwenzahn > hier.
Wenn ich die Beschreibungen verschiedener Webseiten richtig deute, frisst auch das Imago neben den mit Gelb bevorzugten Blüten gelegentlich auch totes Holz, und davon bekommen sie neben den Wiesenblumen in meinem Garten durch den alten Kirschbaum und die Benjeshecke reichlich geboten.
Diese drei neuen Fotos sind vom 16. und 18. Mai 2020, aufgenommen auf verschiedenen Wieseninseln im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.