Färberkamille und Insekten

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

In diesem Jahr haben die Färberkamillen Anthemis tinctoria im Garten Anfang Juni zu blühen begonnen. Seit Anfang Juli stehen frisch aufgeblühte, junge Blüten zunehmend neben älteren Köpfe mit herabgesenkten Blütenblättern, aber auch diese ziehen oft noch Insekten an:

  • Bild 1: Wo Bienen Nahrung suchen, findet sich über kurz oder lang auch die Bienenjagende Knotenwespe Cerceris rybyensis, eine Grabwespenart, ein.
  • Bild 2: der kleinen Goldglänzenden Furchenbiene Halictus subauratus sind die kleinen Einzelblüten, die im gewölbten Körbchen zusammengefasst sind, sehr angenehm.
  • Bild 3: Hier steht neben der von einer unbestimmten kleinen Wildbiene besuchten Färberkamille Anthemis tinctoria auch Echtes Eisenkraut Verbena officinalis.
  • Bild 4: Die Gemeine Seidenbiene Colletes daviesanus besucht für ihre Nahrungsbedürfnisse ausnahmslos Korbblütler, also auch Färberkamille.
  • Bilder 5 + 6: Die nur knapp 1 cm lange Bürstenhornblattwespe Arge pagana legt ihre Eier in frischen Rosentrieben ab, wovon sich die raupenähnlichen Larven ernähren, die Imagos verzehren Pollen auf anderen Pflanzen mit kleinen, gut erreichbaren Blüten, unter anderem von Rainfarn, Wiesenbärenklau oder, wie hier, Färberkamille.
  • Bild 7: zeigt eine Zehnpunkt-Keulenwespe Sapygina decemguttata, die als Brutparasit von den Nestern zweier Löcherbienen-Arten Heriades profitiert. Sie fliegen zwischen Juni und August. Die Imagos ernähren sich von Korbblütler-Nektar, die Larven im Nest des Wirts von Pollen.
  • Bild 8: Die Gemeine Löcherbiene Heriades truncorum ist eine der beiden Löcherbienen-Arten, denen die Zehnpunkt-Keulenwespe ihre Eier in die Brutkammern legt. Sie sehe ich sehr häufig im Garten, und auch sie ist auf Korbblütler spezialisiert.

Die Fotos sind zwischen dem 2. und 11. Juli 2021 im Garten aufgenommen, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Zum Vergrössern bitte die kleinen Bilder in der Galerie anklicken.

Hohes Fingerkraut-Blüte mit Bürstenhornblattwespen

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Die offenen, goldgelben Blütenschalen des Hohen bzw. Aufrechten Fingerkraut Potentilla recta sind bei Insekten allgemein beliebt, sowohl als Nahrung, als auch zur Paarung, und ganz besonders bei den Pflanzenwespen der Art Arge cyanocrocea, denn denen dient das Rosengewächs gleich auch noch als Kinderstube:

2021-05-29 LüchowSss Garten Hohes Fingerkraut (Potentilla recta) + Bürstenhornblattwespen-(Arge cyanocrocea)-Paarung

Auf dem Bild sieht man zwei orangefarben und schwarz gemusterte Pflanzenwespen Arge cyanocrocea aus der Familie der Bürstenhornblattwespen, trotz ihrer Häufigkeit ohne deutsche Artenbezeichnung, bei der Paarung.
Die Imagos der Art fressen Pollen und Nektar verschiedener Blütenpflanzen, gern auch von Doldengewächsen, während sich ihre Larven von den Blättern verschiedener Rosengewächse ernähren.
Sie hielten sich daher bestimmt micht zufällig auf genau der Wieseninsel im Garten auf, sie wo alle erwünschten Pflanzen gemeinsam finden.
Das Foto ist vom 29. Mai 2021, aufgenommen auf einer der Wieseninseln im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.