Kandelaber-Ehrenpreis mit Veränderlichen Krabbenspinnen

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Vorigen Sommer sind die Blütenknospen des dürre-kümmerden Kandelaber-Ehrenpreis Veronicastrum virginiacum im Garten vertrocknet, aber in diesem Juli gibt es wieder Blüten und Besucher daran.

2021-07-04 LüchowSss Garten Kandelaber-Ehrenpreis (Veronicastrum virginiacum) + Veränderliche Krabbenspinne (Misumena vatia) (1)

Eine Veränderliche Krabbenspinne Misumena vatia fand sich frühzeitig als eine der ersten Gäste ein …

2021-07-07 LüchowSss Garten Kandelaber-Ehrenpreis (Veronicastrum virginiacum) + Veränderliche Krabbenspinne (Misumena vatia)

… und suchte sich eine geeignete Warteposition zwischen den kleinen blasslila Einzelblüten.

2021-07-05 LüchowSss Garten Kandelaber-Ehrenpreis (Veronicastrum virginiacum) + Veränderliche Krabbenspinne (Misumena vatia) + Hain-Schwebfliege (Episyrphus balteatus)

Mit einer Hain-Schwebfliege Episyrphus balteatus konnte sie schliesslich einen Jagd-Erfolg erzielen.
Die Fotos sind vom 4. bis 7. Juli 2021 im Garten aufgenommen, Lüchow im Wendland, Niedersachsen.

Die Nachkömmlinge der roten Wilden Möhre ‚Dara‘

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Üblicherweise blüht die Wilde Möhre Daucus carota ssp. carota weiss, aber weil sie mir so gut gefiel, besorgte ich mir zum vorigen Sommer 2020 schon die Sorte ‚Dara‘ mit dunkel- oder weinroten Blüten, so wie die Dolde auf Bild 1, aufgenommen Anfang Juli im diesjährigen Sommer:

2021-07-05 LüchowSss Garten Wilde Möhre (Daucus carota ssp. carota) 'Dara'

Meine Hoffnung, dass die rote Sorte sich versät, hat sich erfüllt: es zeigen sich verschieden intensiv rote Nachkommen, mal mit mehr, mal mit weniger weissen Anteilen zum Dunkelrot. Manche sind sogar nur rot marmoriert, wie auf Bild 2 mit dem Roten Weichkäfer Rhagonycha fulva:

2021-07-10 LüchowSss Garten Wilde Möhre (Daucus carota ssp. carota) ‚Dara‘-Nachkömmling + Roter Weichkäfer (Rhagonycha fulva)

Weichkäfer sind ausgesprochene Liebhaber der Wilden Möhren-Blüten, ganz gleich in welcher Farbvariante. Auf Bild 3 haben die Blüten eine weisse Mitte und einen deutlicher roten Rand. Die weisse Veränderliche Krabbenspinne Misumena vatia sieht darauf ausgesprochen schmuck aus, finde ich.

2021-07-02 LüchowSss Garten Veränderliche Krabbenspinne (Misumena vatia) + Wilde Möhre (Dauca carota ssp. carota) 'Dara'-Nachkömmling

Mit den fangbereit erhobenen Beinen ist sie zwischen den kleinen Einzelblüten mit den weisslicch hochragenden Pollenträgern anscheinend gut genug getarnt. – Die Fotos sind im Zeitraum vom 2. bis 10. Juli 2021 im Garten aufgenommen, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Gelbe und BraunroteTaglilien

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Die Gelben Taglilien sind zum Junibeginn aufgeblüht, wie seit 50 Jahren in diesem Garten. Sie kamen per Schubkarre 1970 aus einem Bauerngarten in der Nachbarschaft in den  Garten meiner Eltern. Ich habe sie noch einmal in einem Mörteleimer über die Baustellenzeit 2009 gerettet, sie später geteilt und an verschiedene Stellen im neuangelegten Garten ausgepflanzt.

Sie sind kein starker Insektenmagnet, haben aber immer wieder Gäste: 1. eine Gebänderte Furchenbiene Halictus tumulorum, 2. eine männliche Veränderliche Krabbenspinne Misumena vatia, 3. war, glaube ich, eine Sandbiene, ihr Pelz ist aber schon sehr abgeschubbert.
Die Hitze bekommt den Gelben Taglilien schlecht: ihre früher mehr als den halben Sommer dauernden Blütezeit haben sie in weniger als zwei Wochen beendet, sind schnell verwelkt und vertrocknet.

Ausgerupfte Jungpflanzen der Gelbroten bzw. Braunroten od. Bahnwärter-Taglilien Hemerocallis fulva fand ich im Frühjahr 2015 in der Feldmark und pflanzte sie in den Garten; Mitte Juni 2015 haben sie erstmals geblüht und seitdem immer, wenn die Gelben fast fertig sind. Gestern öffnete sich die erste Blüte ’21, nachdem die Grundblätter der Pflanzen schon seit Beginn der Sommerhitze gelblich werden. Nach dem heissen und trockenen Sommer 2019 versetzte ich sie nach der Blüte von der heissen Südseite des Hauses in eine Wieseninsel, so dass der Boden vor dem Austrocknen geschützt ist. Das tut ihnen wohler und ausserdem stehen ihnen die hohen Gräser gut.

Die Fotos sind der Gelben Taglilien sind zwischen dem 8. und 13. Juni 2021, die von den Braunroten Taglilien am 20. und 21. Juni 2021 aufgenommen, alle im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte die kleinen Bilder zum Vergrössern anklicken.

Kleine Radnetzspinne

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Dieses Jahr sah ich noch kaum irgendwelche Radnetzspinnen, zu denen auch die Kreuzspinnen Araneus gehören. Ob es sich bei dieser Kleinen um eine Kreuzspinnenart handelt, kann ich bei der Ansicht von unten nur vermuten:

2021-06-02 LüchowSss Garten kleine Spinne, vermutl. Kreuzspinne (Araneus)(2)

Fotografiert habe ich die kleine Spinne am 2. Juni 2021 auf einer der Wieseninseln im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Kleine Spinne am Wasserdost

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

An den jungen Blättern vom Wasserdost Eupatorium cannabinum entdeckte ich eine kleine, zarte Spinne, weissgrundig der Leib, mit grünlich-gelbem und schwarzem Muster, von der ich vermute, dass es sich um eine weibliche Baldachinspinne handelt, sicher bin ich mir allerdings nicht, in der Grössenordnung finde ich es sehr schwierig.

2021-05-22 LüchowSss Garten vermutl. Baldachinspinne an Wasserdostblatt

Sie ist ja mit ihrem Netzbau auch noch nicht weit gekommen um sich dadurch auszuweisen. Baldachinspinnen Linyphiidae legen sowohl Stolperfäden an, als auch darunter die eigentlichen „Fangteppiche“ aus kuppelförmigen Netzen, in die das Insekt durch das Stolpern herunterfallen soll und somit zur Beute der Spinne wird.

2021-05-22 LüchowSss Garten vermutl. Baldachinspinne an Wasserdostblatt

Solche in Bodennähe horizontal gebauten Baldachinspinnennetze hat jeder schon auf Wiesen gesehen, wenn sie von Wassertröpfchen sichtbar gemacht werden. Vielleicht finde ich die Kleine ja bald an dieser Stelle wieder und kann dann mehr über sie erfahren, falls ein Regenguss sie nicht schon wieder woanders hin geschwemmt hat.
Die Fotos sind vom 22. Mai 2021 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Ein Streifen noch nahezu winter-„toter“ Vegetation – aber belebt und beliebt!

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature, Umwelt | Environment

Das Erscheinen vieler Wolfspinnen Pardosaanstelle nur einzelner ist für mich eindeutig ein Zeichen, dass wieder ein weiterer Schritt Richtung „echten Frühling“ vorangeht. Vorgestern war der erste Tag, an dem mir eine Art im Garten an einer bestimmten Stelle in grösserer Zahl begegneten, und zwar eine sehr dunkle, fast schwarze Art Wolfsspinne, die mir im Garten bisher noch nicht aufgefallen ist:

2021-04-17 LüchowSss Garten 1 Wolfsspinnen (Pardosa spec.) auf trockenem Gras

Ich fand sie auf der trockenen Oberfläche des noch weitgehend winterlich aussehenden Streifens unterhalb des Eichetorsos und des grossen, alten Pfeifenstrauchs, in dem sich die alten Reste von Labkraut und toten Gräsern zu einem verfilzten, aber lockeren Lebensraum vermengt haben, wie man es sonst nur an unberührten Wegrändern oder Uferstreifen entlang von Gewässern findet – das Ungestörte gefällt diese Spinnen und anderen kleine Tierchen.

2021-04-17 LüchowSss Garten 2 Wolfsspinnen (Pardosa spec.) auf trockenem Gras.JPG

In früheren Jahren hatte ich den Streifen im Herbst immer heruntergeschnitten und im Frühjahr ausgeharkt – zu viel Ordnungsliebe für solche kleinen Bewohner. Dass ich das lassen müsste, ist mir erst im vorigen Jahr so recht zu Bewusstsein gekommen und wie es scheint, war das im Sinne der Tierwelt nicht verkehrt, auch wenn ich wahrscheinlich nicht erfahre, wem es alles dienlich war, denn darunter nachzusehen und zu stören liegt mir nicht. Obendrauf beobachtete ich auch Rotschopfige Sandbienen Andrena haemorrhoa bei geheimnisvollem Tun:

2021-04-17 LüchowSss Garten Rotschopfige Sandbiene (Andrena haemorrhoa) auf trockenem Gras neben Echtem Labkraut (Galium verum)

Es war nicht nur eine Rotschopfige Sandbiene, die ich dort so sitzend antraf, sondern auch mehrere, als wäre es dort sinnvoll. Ob sie dort Nistmaterial sammeln? Es heisst, sie bauen ihre Nester nicht nur im offenen Boden, sondern auch auch zwischen Gräsern und Kräuern, aber ich sah keine darunterschlüpfen. Aber augenscheinlich hatten sie grosses Interesse an den trockenen Halmen und Stängeln.

2021-04-17 LüchowSss Garten Rotschopfige Sandbiene (Andrena haemorrhoa) auf trockenem Gras (2)

Das Ausharken lasse ich in diesem Frühling dort und auf den Wieseninseln bleiben, nachdem ich sah, wie das Echte Labkraut, Bartiris, Gräser und andere trotzdem zum Licht finden, und wie weich und locker der Boden der Wieseninseln über den Winter geworden ist. So unbetreten (von Menschenfüssen) soll es so lange wie möglich bleiben, denn nach den Dürresommern ist allzu viel im Boden abgestorben, das soll seine Chancen so lange wie möglich bekommen.

Die vier Fotos sind vom 17. April 2021, aufgenommen an diesem ganz bestimmten Streifen im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Auf Steinen

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Gestern Mittag habe ich mal wieder die Nahlinse auf das Kameraobjektv geschraubt und ging damit die Ansammlungen von Feldsteinen im Garten ab,  wegen der Flechten und Moose, aber auch, weil ich am Vortag die ersten Spinne darauf entdeckt hatte, und hatte sogar diesmal noch mehr Glück:

Ich fand bewimperte Schwielenflechten Physcia, Polster-Kissenmoos Grimmia pulvinata mit weisslichen Spitzen und grünen Hütchen, Kuchenflechten der Gattung Lecanora, „Näpfchen“ auf den Steinen, verschiedene Krustenflechten und Gelbflechten Xanthoria. Sie alle hatte ich auch im Januar schon fotografiert, aber diesmal krabbelten von der Wärme erwachte, kleine und noch kleinere sechs- und achtbeinige Tierchen dazwischen umher, wie Kugelspringer Collembolen in verschiedenen Grössen zwischen winzig und kaum erkennbar, Schwarze Wegameisen Lasius niger, auch einige andere, wie Fliegen und Feuerwanzen ohne Fotos, aber dafür bekam ich Bilder von je einer schönen Listspinne Pisaura mirabilis und eine putzigen Zebraspringspinne Salticus scenicus, die dreinschaute, als überlegte sie, ab wann Beute zu gross sei, um es zu versuchen. Vielleicht spiegelte sie sich auch selbst in der Linse.
Die Fotos sind vom Mittag des 21. Februar 2021 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte die kleinen Bilder in der Galerie zum Vergrössern anklicken.

Listspinnen auf …

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Listspinnen Pisaura mirabilis fotografiere ich gern, auch weil sie sich bei schönem Wetter oft so attraktive Sitzplätze auf Blättern oder Blüten wählen, die als Motiv durch sie interessanter werden:

In der Galerie sieht man sie auf dem grünen und roten Blatt einer Gewöhnlichen Nachtkerze Oenothera biennis, dem weiss-rosa gefärbten Blütenstand einer Wiesenschafgarbe Achillea millefolium und dem mit den goldgelben Knöpfen vom Rainfarn Tanacetum vulgare. – Die Fotos sind vom 4. und 6. September 2020, aufgenommen im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte die kleinen Bilder zum vergrössern anklicken.