Die hatte ich dieses Jahr noch nicht: die Späte Grossstirnschwebfliege

Die Wiesenschafgarbe Achillea millefolium ist sowohl Hintergrund als auch Grund für die Anwesenheit dieser Schwebfliege, denn die  Späte Grossstirnschwebfliege Scaeva pyrastri, auch Blasenköpfige Schwebfliege genannt, oder Halbmondschwebfliege, bevorzugt leicht zugängliche kleine Blüten wie die von Doldenblütlern bzw. die Scheindolden der Schafgarbe, besucht aber auch Brombeerblüten u.ä. Die kleinen grünen, nadelkissenähnlichen „Knöpfe“ gehören zu verblühten Acker-Witwenblumen„Die hatte ich dieses Jahr noch nicht: die Späte Grossstirnschwebfliege“ weiterlesen

Wieder die „Bienenwolf-Goldwespe“ Hedychrum rutilans

Nachdem es im vorigen Sommer hier im Garten wirklich viele Exemplare der „Bienenwolf“ genannten Grabwespenart Philanthus triangulum gab, scheint es logisch, dass mir in diesem Sommer viele Goldwespen der darauf spezialisierten Art Hedychrum rutilans begegnen, wie hier sogar gleich zwei auf einem Foto von Blütenständen einer Strand-Grasnelke Armeria maritima: Goldwespenweibchen schmuggeln einzelne Eier in je„Wieder die „Bienenwolf-Goldwespe“ Hedychrum rutilans weiterlesen

Braunrötlicher Spitzdeckenbock auf Schafgarbenblüten

Braunrötlicher Spitzdeckenbock Stenopterus rufus gehören zu den Bockkäfern Cerambycidae. Die Imagos fressen Pollen, wie auf der Wiesen-Schafgarbe Achillea millefolium von den Fotos, während die Larven in morschem Laubholz heranwachsen, bei mir im Garten vermutlich in der Eiche. Seit einigen Jahren beobachte ich die seltsam aussehenden Käfer: ungefähr ab Juni erscheinen sie auf den Wieseninseln im„Braunrötlicher Spitzdeckenbock auf Schafgarbenblüten“ weiterlesen