Mal wieder Marienkäfer-Fotos

Die Marienkäfer-Population im Garten erholt sich langsam, auch mithilfe der Blattläuse-Büffets auf Schwarzem Holunder Sambucus nigra und Hahnendorn Crataegus crus-galli. Wem die gelben Eier unter dem Holunderblatt unten gehören, ist ungewiss, die der meisten Marienkäferarten sind gelb oder orange. Die Anzahl von Asiatische Marienkäfern Harmonia axyridis sind nun gegenüber den heimischen Siebenpunkt-Marienkäfern Coccinella septempunctata in„Mal wieder Marienkäfer-Fotos“ weiterlesen

Margerite mit Vierzehnpunkt

Um die gleiche Zeit wie im vorigen Jahr, nämlich im späten Mai, begegnen mir nun Vierzehnpunkt-Marienkäfer Propylea quatuordecimpunctata, und das auch hauptsächlich wieder an etwa der gleichen Stelle im Garten, diesmal in der Blüte einer Wiesen-Margerite Leucanthemum vulgare, in der er bereits zwei regnerische Tage verbracht hat. Totenkopf-, Schachbrett-, Vierzehnpunkt-Marienkäfer oder Schwarzgefleckte Marienkäfer Propylea quatuordecimpunctata„Margerite mit Vierzehnpunkt“ weiterlesen

Verschiedene Marienkäfer

Wochenlang haben sie sich rar gemacht, aber in den vergangenen Tagen habe ich endlich wieder ein paar Marienkäfer im Garten entdecken können, und es sind zu meinem Erstaunen nur drei verschiedene, heimische Arten:   Die Siebenpunkt-Marienkäfer Coccinella septempunctata (Bild 1 + 4) sind gerade am häufigsten, wobei das Wort „häufig“ irreführend viele suggeriert. Es scheint„Verschiedene Marienkäfer“ weiterlesen

Ein weiterer Trockenrasen-Marienkäfer Coccinula quatuordecimpustulata

Vor ein paar Tagen zeigte ich im Blog das Foto einer im Garten und wohl auch in unserer Gegend neuen Marienkäfer-Art. Wegen des Vergleichs mit einem anderen Expemplar des Trockenrasen-Marienkäfers Coccinula quatuordecimpustulata an einem anderen Platz im Garten ist dasselbe Bild hier noch einmal als Bild 1 zu sehen: Zuerst war ich noch unsicher, ob„Ein weiterer Trockenrasen-Marienkäfer Coccinula quatuordecimpustulata weiterlesen

Trockenrasen-Marienkäfer Coccinula quatuordecimpustulata ≠ Totenkopf-Marienkäfer Propylea quatuordecimpunctata

In diesem Jahr gibt es nicht viele Marienkäfer, aber dafür habe ich einen Neuen im Garten entdeckt, den ich bisher noch nicht auf meiner Liste hatte, nämlich den Trockenrasen-Marienkäfer Coccinula quatuordecimpustulata; „quatuordecimpustulata“ kommt aus dem Lateinischen und bezieht sich auf die insgesamt vierzehn beigefarbenen oder gelben Flecken auf den Deckflügeln dieser nur 3-4 mm kleinen„Trockenrasen-Marienkäfer Coccinula quatuordecimpustulata ≠ Totenkopf-Marienkäfer Propylea quatuordecimpunctata weiterlesen

Vierzehnpunkt-Marienkäfer

Obwohl es an Blattläusen nicht mangelt, gibt es in diesem Jahr bei den Marienkäfern im Garten geradezu verblüffende Veränderungen. Während die Asiatischen Marienkäfer im Verhältnis zu den Siebenpunkten nach Jahren der Vorherrschaft nun in der Minderzahl sind, hat sich der bis dahin hier eher ausnahmsweise zu beobachtenden Totenkopf-, Schachbrett-, Vierzehnpunkt-Marienkäfer oder Schwarzgefleckte Marienkäfer Propylea quatuordecimpunctata„Vierzehnpunkt-Marienkäfer“ weiterlesen

Vierzehn Punkte, jetzt auch x 2

Den Totenkopf-, Schachbrett-, Vierzehnpunkt-Marienkäfer oder Schwarzgefleckten Marienkäfer Propylea quatuordecimpunctata habe ich in den vergangenen zwei Jahren im Garten schon ab und zu gesehen, allerdings scheint dieses Jahre für sie ein besonders gutes zu sein, denn ich finde bei meinen Gartenrundgängen viele ihrer Art. In diesem Jahr sind sie zu meinem Erstaunen nicht beigefarben und schwarz„Vierzehn Punkte, jetzt auch x 2“ weiterlesen

Besucher des Feld-Ahorns

Das Feld-Ahorn Acer campestre in den Garten zu holen, war eine gute Idee, denn die frischgrünen, jungen Blättchen und Blüten ziehen die verschiedensten Tierchen an: Wildbienen, Blattwespen, Käfer, Spinnen, Ameisen, Fliegen, Spinnen … manche davon sind winzig, viele davon hatte ich dieses Jahr bisher noch nicht gesehen oder sogar noch nie. Viele der Insekten kann„Besucher des Feld-Ahorns“ weiterlesen

Die Rose ‚Aspirin‘ – hochmotiviert

Die erste Blüte der Beet-Rose namens ‚Aspirin‘ von Tantau zeigte sich in diesem Jahr gegen Ende der ersten Juniwoche, die hatte ich > hier gezeigt. Drei Wochen später kam sie in Hochform und brachte eine Menge schöner Blüten gleichzeitig hervor, immer ein bischen rosig im Aufblühen und erst dann weiss: Auf dem zweiten Bild ist„Die Rose ‚Aspirin‘ – hochmotiviert“ weiterlesen