5. zum Schluss noch ein Abend Győr

Zum Schluss meines kleinen Reiseberichts habe ich noch eine Handvoll Bilder aus der Altstadt des abendlichen, westungarischen Győr, fotografiert auf dem Weg zum Abendessen und wieder zurück:   Das weisse, blau beleuchtete Riesenrad auf dem Dunakapu tér an der Kleinen bzw. Moson-Donau kannte ich noch nicht. Es steht seit dem vergangenen Jahr schon das zweite„5. zum Schluss noch ein Abend Győr“ weiterlesen

Erholungsphase für die Austern-Seitlinge

Nach einigen Pilzmahlzeiten können die Austern-Seitlinge Pleurotus ostreatus an der abgestorbenen Eiche nun ein paar Tage ungestört wachsen und ich bin schon sehr gespannt darauf, wie sie dann sein werden. So sahen die graubraunen, reifenden Pilze mit den sich rüschig wellenden Rändern gestern Mittag am Fuss der alten, abgestorbenen Eiche aus:   … und auf„Erholungsphase für die Austern-Seitlinge“ weiterlesen

Frische Pilze aus dem Garten

Heute frisch aus dem Garten zu einem sehr späten Frühstück in die Küche geholt und keine Viertelstunde später duftend auf dem Teller: Einer der grossen Austern-Seitlinge Pleurotus ostreatus war schon so gross wie ein Frühstücksteller geworden und kam zusammen mit einigen jungen Spargelpilzen Coprinus comatus bzw. Schopf-Tintlingen ohne viel Aufhebens in die Pfanne, bloss mit„Frische Pilze aus dem Garten“ weiterlesen

Sie sind wieder da!

Sie sind wieder da und ich freue mich wie verrückt, denn die Austern-Seitlinge Pleurotus ostreatus bzw. Austernpilze wachsen seit wenigen Tagen auch diesen Herbst wieder aus der abgestorbenen der Eiche! Austern-Seitlinge sind in Mitteleuropa sogenannte „Winterpilze“, denn die Ausbildung von Fruchtkörpern wird bei den hiesigen Stämme der Art erst von Temperaturen unter 11 °C ausgelöst.„Sie sind wieder da!“ weiterlesen

Wiesen-Champigons

Sie erinnern mich an > selbstgemachten Sauermilch-Käse, vor allem, wenn sich langsam die schuppige Struktur auf dem Hut abzeichnet, gleicht er dem weissen Käse, wenn man ihn aus dem Abtropftuch befreit und zwei Tage ruhen gelassen hat: die Wiesen-Champignons Agaricus campestris im Garten. Die Grundlage für die Anwesenheit der Wiesen-Champigons im Garten habe ich sehr„Wiesen-Champigons“ weiterlesen

Endlich wieder Spargelpilze!

Nach dem zweiten trockenen Sommern wagte ich kaum noch auf Pilze zu hoffen, aber vor einigen Tagen zeigten sich wieder die ersten weissen Spitzen im Rasen, wegen deren Jugend-Optik die zu den Champignonverwandten zählenden Schopf-Tintlinge Coprinus comatus ihren Appetit anregenden Namen haben: Die ersten habe ich noch stehengelassen, einerseits, um das über die Trockenzeiten so„Endlich wieder Spargelpilze!“ weiterlesen

Erster Zwetschgen-Datschi

Dieses Jahr reichen die Früchte vom eigenen Hauspflaumen-Baum Prunus domestica ‚Bühler Frühzwetschge‘ nicht nur, um ein paar Mal von der Hand in den Mund zu naschen, sondern erstmals auch zu einem kompletten und dicht belegten Blech mit bildschönem, saftigem Zwetschgen-Datschi: Das Lob auf die Schönheit der bayerischen, sehr flachen Hefeteig-Variante vom Pflaumenkuchen, bei der die„Erster Zwetschgen-Datschi“ weiterlesen

Fenchelblüte mit Insektenbesuch

Der Fenchel Foeniculum vulgare ist in diesem Jahr sehr hochgewachsen, einen der beiden Pflanzen auf über zwei Meter, und etliche Blütenstände recken sich dem Himmel entgegen: Besonders beliebt sind die kleinen, gelben Blütenköpfchen bei Feldwespen und Schwebfliegen, ausserdem hat „jemand“ eine zierliche Perlenkette winziger, weisser Eier an einen der Doldenstängel geklebt. Foto vom 27. Juni„Fenchelblüte mit Insektenbesuch“ weiterlesen

Fenchelgewürzte Blattläuse

Die goldgelbe Färberkamille Anthemis tinctoria ist bei den beiden Bildpaaren hier im Beitrag nur Nebensache: Der eilig trippelnde, kleine Variable Flach-Marienkäfer Hippodamia variegata ist nur am Fenchel Foeniculum vulgare interessiert, weil sich aus den süss-aromatischen Säften des zarten Grüns eine grosse Menge sehr kleiner Blattläuse eine wahrscheinlich auch für den Marienkäfer köstliche Würze anmästet. Wenn„Fenchelgewürzte Blattläuse“ weiterlesen