Novembertrüb und müde

2020-11-27 bLüchowSss Feldmark (13)Die derzeitig und anhaltend trüben Novembertage mit ihren fliegenden Nebeltröpfchen sind viel zu fotounfreundlich.
Das Blogleben wird darüber genauso schläfrig wie ich, denn unser Nachtschlaf wird seit zwei Wochen durch den Lärm grosser Erntemaschinen für Mais und Rüben gestört. Das Rumpeln und Schlagen eiserner Ladegabeln auf Anhängerkanten beim Beladen der Lkws hallt weithin durch die Feldmark und danach fahren Traktoren, Maschinen und beladene LKWS direkt an unserem Gartenzaun entlang – natürlich geschieht das alles immer nachts. Es wird Gründe haben, aber ich kenne keinen.

2021-11-09 b.Lüchow Königshorster Kanal Silberreiher (Ardea alba)Den gestern unterwegs tot aufgefundenen Silberreiher möchte sicherlich niemand hier abgebildet sehen, darum habe ich nur geschaut, ob er einen Ring trägt. Aber ohne einen solchen habe ich auch kein Foto gemacht, weil es dann nichts Interessantes zu diesem einzelnen Silberreiher zu erfahren gibt. Die Ursache, wie der Vogel zu Tode gekommen ist, war nicht erkennbar. Vielleicht wurde er von einem Raubtier im Schlaf überrascht. Auch Maxima fand ihn weniger interessant als die lebenden, die wir täglich auf unseren Spaziergängen am Königshorster Kanal stören, so dass sie missmutig schnarrend und beleidigt schimpfend davonfliegen. Auch andere Vögel sind zwar da, fallen aber im Graubraun optisch kaum auf, sind mehr zu sehen als zu hören.

2021-11-02 LüchowSss 7h11 Morgen-Spaziergang m. MAXIMA (2)Selbst lagernde Wildgänse sind auf dem Feld kaum erkennbar. Die Rehe scheinen durch die Erntearbeiten verschreckt und sind fast immer in Bewegung, springen flüchtend über die Felder. Maxima wird dann immer sehr aufgeregt und ausnahmsweise sogar laut, sie springt in die Leine und jammert den Rehen begehrlich hinterher.
Es ist wirklich besser, sie auf Spaziergängen noch ständig an der Leine zu haben, denn so pfeilschnell, wie sie sich im Garten unter Beweis stellt, wäre sie sonst auf und davon. Wir üben zwar an der Abrufbarkeit, aber sind selbst im Garten noch weit von Verlässlichkeit entfernt, wenn sie gerade in etwas Interessantes wie Buddeln und Stöbern vertieft ist.

2012-11-23 LüchowSss Pilze am Wegrand (2)Nachdem der warme Oktober und frühe November noch einmal üppiges Grün hervorgelockt haben, scheint nun schon seit längerem das Wachstum von Gras und Kräutern in Feld und Garten durch die kühleren Temperaturen sehr langsam geworden. Unverzagt und einigermassen schnell wachsen nur noch solche kleinen Pilze im ständig feuchten Gras, wie die auf dem Foto am Wegrand.
Die Fotos sind aus Novembern verschiedener Jahre, denn nicht anders sieht es auch jetzt gerade an diesem Sonntagvormittag unter dem grau-dämmerigen Himmel bei uns aus, in der Feldmark zwischen Lüchow und Wustrow im Wendland, im Landkreis Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Man kann die Bilder alle zum Vergrössern anklicken.

14 Gedanken zu “Novembertrüb und müde

  1. Ich hatte mich schon gewundert über diesen Lärm mitten in der Nacht, den ich mir nicht erklären konnte. Er fand nicht direkt vor meinem Gartenzaun statt, war aber lauter als alles, was ich bisher hier erlebte. Nun ist wieder einmal ein Rätsel gelöst😁.

    Gefällt 1 Person

Kommentar - gerne!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s