Blattläuse an Rainfarn

Rainfarn Tanacetum vulgare hat bei mir im Garten einige Plätze am Rand und auf einer der Wiesen-Inseln bekommen. Momentan sind seine Blütenknöpfe noch fest in kleinen grünen Knospen eingeschlossen, aber es gibt dennoch schon etwas Besonderes zu sehen, nämlich ganz besondere, ausschliesslich auf Rainfarn spezialisierte Blattläuse:

2021-07-10 LüchowSss Garten Rainfarn + rosafarbene Rainfarn-Blattläuse (Metopeurum fuscoviride) Pink tansy aphids (1)

Mit dem wissenschaftlichen Namen heissen sie Metopeurum fuscoviride, auf Englisch „Pink tansy aphid“ genannt,  was auf Deutsch „Rosafarbene Rainfarn-Blattlaus“ hiesse, nur scheint sich niemand dessen zu bedienen, soweit ich im Web gefunden habe. Sie werden von Ameisen aufgesucht.

Bessere Bilder als meine, mit einer englischsprachigen Erläuterung, finden sich > hier verlinkt. Allgemeinere Informationen zum Insektenleben auf Rainfarn fand ich deutschsprachig:

  • Insgesamt 11 Blattlausarten sollen den Rainfarn besuchen, von denen 3 ausgesprochene Rainfarn-Blattlausarten sind, die sich sogar auf bestimmte Pflanzenteile spezialisiert haben. (Quelle > hier)
  • Rainfarn bietet Nahrung und Lebensraum für bis zu 80 verschiedene Insektenarten, angefangen bei denen, die diesbezüglich vollkommen an Rainfarn gebunden sind, über diejenigen, die ihn unter anderem nutzen bis hin zu den sogenannten Sekundärkonsumenten, die jene Vorgenannten parasitieren oder erbeuten. (Quelle > hier)
  • Man sollte die Wichtigkeit von Rainfarn für die Insektenwelt also keinesfalls unterschätzen!
    Ausserdem gehört er – ob in der Natur oder im Garten – zu den Pflanzen, um die man sich bei Trockenheit keine Sorgen zu machen braucht, die Pflanze wird nicht nur manchmal über einen Meter hoch, sondern wurzelt fast ebenso tief, und ich finde ihn tatsächlich hübsch anzusehen:

    2019-07-19 LüchowSss Garten Rainfarn + Insekten

    Beim letzten Foto können sich diejenigen etwas erholen, denen der Anblick der Blattläuse unangenehme Gefühle verursacht hat; manchmal reagieren die Instinkte ja selbst beim Anblick von Fotos an sich harmloser Tierchen sehr interessant. Rainfarn ist für Wildbienen im Sommer und Herbst eine wichtige Nahrungsquelle. – Die Fotos sind vom 23. Juni und 10. Juli 2021, auf der Wieseninsel im Garten, Lüchow im Wendland, Niedersachsen. Zum Vergrössern bitte die kleinen Bilder anklicken.
    Das untere Foto ist vom Juli 2019, an derselben Stelle entstanden. Gegenwärtig blüht er, wie oben erwähnt, noch nicht.

    17 Gedanken zu “Blattläuse an Rainfarn

    1. Ich bin etwas enttäuscht, über die Anziehungskraft die man dem Rainfarn zusprich, was Insekten angeht. Die Dünen im Norden von Holland, sind übersät mit solchen Pflanzen, leider ist der Besuch von Insekten eher mäßig. Da strahlen die Disteln, die in voller Blüte stehen, eine ganz andere Wirkung aus. Was meine Sichtungen an Insekten angeht , bin ich bis jetzt etwas enttäuscht. Wären da nicht die vielen Schmetterlinge, wäre meine Fotoausbeute recht mäßig. Dafür war ich schon sehr erfolgreich auf den Flohmärkten.
      Geht es Bongo besser?

      Gefällt 2 Personen

      • Die Insektenzahl war hier ja bisher insgesamt nicht gerade erfreulich, und Rainfarn blüht hier noch überhaupt nicht, insofern kann ich dazu nichts sagen. Bei mir im Garten wird er immer gut und von interessanten kleinen Insekten besucht.
        Vermutlich müssen die auch irgendwo herkommen können, also: wo keine Larven in der wirklich nahen Umgebung heranwachsen, sind auch die fertigen Insekten nicht da, die Kleinen legen nie grosse Wege zurück.
        Seit dem letzten Artikel vom 8. Juli?
        https://puzzleblume.wordpress.com/2021/07/08/bongo-von-woche-zu-woche/
        Ungefähr so, wie da am Schluss beschrieben. Das Herz lässt einfach immer mehr nach.

        Gefällt mir

      • Ich wundere mich auch manchmal über den unterschiedlichen Blütenbesuch. Das mag an vielen Faktoren liegen, so wie Puzzle es beschreibt, aber auch daran, daß andere Blüten gerade interessanter sind (weil mehr Pollen oder Nektar). Das erlebe ich immer wieder auf dem Balkon! Und am Wetter: je sonniger, desto mehr ist los. Es kann also gut sein, daß in zwei Wochen dort am Rainfarn der Bär los ist. Es sei denn, es gibt dort so wenig Insekten, daß es komplett hoffnungslos ist, aber so weit würde ich jetzt nicht gehen wollen.

        Gefällt mir

    2. Ich bin erstaunt darüber, dass ich hier sehr viele „Kleine Füchse“ beobachten kann . Diese Schmetterlingsart war einst eine sehr häufig zu beobachtender Falter bei uns, der jetzt völlig fehlt. Vielleicht summt mir in den nächsten Tage noch das ein oder andere Insekt vor die Linse.
      Bei unserer Sandy hat sich zu der Herzschwäche später noch Wasser eingelagert, was ihre Lungenaktivität stark eingeschränkt hat . Ich hoff das Bongo jetzt erst mal stabil bleibt.

      Gefällt 1 Person

      • Das ist der übliche Weg. Meine
        Mutter ist so gestorben. Es gibt kein sanftes Einschlafen dann.
        Bongo werden wir das ersparen, sobald der Herzhusten häufiger auftritt. Man muss seinen Hund nicht an sich selbst ertrinken lassen.

        Gefällt mir

          • Tatsächlich? Doch wohl nur bei Menschen, die noch nie in der Situation waren. Irgendwann wird aber jeder im Leben einmal an den Punkt kommen, wo er sich einem anderen zuliebe von einem bequemen, weil nur theoretisch gefassten Standpunkt wegbewegen wird. Die Motivationen können dabei höchst unterschiedlich sein, manchmal sogar egoistisch, aber vom hohen Ross „Wiekannmannur“ kommen sie früher oder später alle herunter.

            Gefällt mir

    3. Das ist ja witzig, daß es Blattlausarten gibt, die sich auf eine Pflanze spezialisieren. Warum auch nicht, aber mir ist das neu. Interessant. Ich finde ihn als Knopfblume ja auch sehr schön und habe mir dieses Jahr einen von draußen „hoch“ geholt. Er hat jetzt Knospen. Ich freue mich schon drauf. Sag mal, Schafgarbe ist nicht zweijährig oder doch? Mir ist es immer noch ein Rätsel, warum keine einzige Pflanze einen Stengel gemacht hat und sie wächst hier in etlichen Töpfen mit unterschiedlichen Umgebungen.
      Ich finde, man kann Wildpflanzen und Zierpflanzen sehr schön kombinieren. Der gelbe Rainfarn wäre bestimmt mancherorts noch ein Hit im Garten :-)

      Gefällt mir

      • Schafgarbe ist sogar ausdauernd, kann aber sein, dass eine junge Pflanze erst im zweiten Jahr blüht, das habe ich im Garten einfach nicht auf dem Schirm.
        Rainfarn muss wohl erst in Gartenzeitschriften zur Zierpüflamze hochgehievt werden. Aber bei den Schafgarben schaffen es doch auch bloss die bunten Hybriden zu Garten-Ehren, die den Insekten weniger bedeuten.

        Gefällt 1 Person

    Kommentar - gerne!

    Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Google Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Verbinde mit %s