Die Goldammern singen wieder

Schon seit mehr als einer Woche höre ich auf Spaziergängen, dass sich die Vogelstimmenkulisse sich verändert hat. Man hört Kraniche und Wildgänse nur noch vereinzelt, es ist vorbei mit dem vielstimmigem Geschrei der Zugvögel. Stattdessen gibt es wieder richtige Gesänge, allen voran die von Goldammern Emberiza citrinella.

 

Diese eine blieb auf dem Eichenzweig am Wegrand sitzen, als ich daher kam, aber mit meiner Taschenkamera musste ich doch gehörig zoomen, was den Foto die gewisse „Bilderbuchoptik“ verliehen hat, aber mit ihrem heiteren, goldgelben und niedlichen Aussehen wirken sie sowieso immer wie Bilderbuchvögelchen auf mich. – Die beiden Fotos sind vom Vormittag des 3. März 2021, in der Feldmark bei Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

3 Gedanken zu “Die Goldammern singen wieder

  1. Wie schön. Ich habe auch schon Ende Februar im nördlichen Berlin die ersten Goldammern hören können. Einmal konnte ich sogar eine erspähen, sie war aber zwischen Zweigen und Ästen sehr versteckt. Da freue ich mich, sie hier bei Dir jetzt in ihrer ganzen Schönheit zu sehen.
    Liebe Grüße
    Ines

    Gefällt 1 Person

Über Kommentare freue ich mich | thank you for your thoughts!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.