D wie Drachenei (Zimmerreise 02/2021)

Einladung zu den Zimmerreisen 02/2021 | Veröffentlicht am 2021/02/12 von puzzleblume
D wie Drachenei / D wie Drachen und E wie Ei – das D steht auch in meiner 3. > Zimmerreise der zweiten Runde wieder im Fokus. Dafür hatte ich mir das Drachenei aus mattem weissem Porzellan schon vorgemerkt, als es mir auf der Suche nach Dingen mit A,B und C ins Auge fiel. Es hat seinen Platz in dem offenen, zweireihigen Regal mit kleinen Geschenken, Mitbringseln und anderen Erinnerungsstücken, das ich schon mal erwähnte, weil es direkt gegenüber vom Sofa und dem schon > hier beschriebenen Blumenstillleben hängt. Wenn ich unter den Mohn- und anderen Sommerblumen sitze, habe ich die kleine Sammlung im Blick.

Nicht alle der Gegenstände sind im eigens für diese Zimmerreise aufgenommenen Foto miteinander erfasst, aber man sieht, dass ich Holz und Keramik mag. In der oberen Reihe steht eine „Pacha Mama“-Figur mit Schildkröte und Schlange aus Lateinamerika, daneben ein geschnitztes Bild mit pannonischem Ziehbrunnen und ein gedrechselten Kerzenhalter aus burgenländischem Walnussholz, sowie eine rundliche Pflaumenholzdose aus der Oberlausitz. In der Reihe darunter steht eine breite Dose aus Tiroler Zirbenholz links neben dem weissen Drachenei, rechts davon befindet sich eine quergerippte Wormser Terra-Sigillata-Vase. Das Drachenei sticht mit seinem leuchtenden Weiss heraus und hat auch sonst einen Soloauftritt in seiner Umgebung, denn seit die jung-erwachsenen Kinder ausgezogen sind, gibt es Drachendarstellungen höchstens noch in Büchern.

2021-02-17 LüchowSss zuhause Drachenei v. Kryštof Hošek im Regal

Das Drachenei ist ein Urlaubsmitbringsel aus dem Frühling 2019. Ohne das Zimmerreisen-Projekt hätte ich wohl kaum je bemerkt, dass ich – ach du dickes Ei! – die Fotos zwar von der Kamera heruntergeladen, aber nicht bearbeitet, sondern vergessen hatte. Wahrscheinlich hole ich das Ganze im kommenden April richtig nach, aber nun krame ich nur einige Eindrücke hervor, um zu zeigen, wo der Porzellandrachen mit Vogelschnabel und reptilhaftem Schuppenkleid zu uns kam, der uns mit seiner Keckheit, mit der er gerade aus seiner aufgebrochenen Eischale hervorkommt und neugierig den Hals emporstreckt, herumgekriegt hat, ihn mitzunehmen.
Unsere Reisen von Lüchow im Wendland zum Neusiedler See im österreichischen Burgenland bzw. zurück unternehmen wir gern in zwei gemütlichen Tagesetappen, mit einer Übernachtung in der Umgebung von Prag. Bongo als Reisebegleiter sorgt schliesslich dafür, vernüftig zu sein, Pausen zu machen und zwischendurch spazieren zu gehen.
Mein Mann hat über ein Webportal im Prager Umland hübsche Zimmer in einer alten Wassermühle, der Květnický mlýn, mit barockem Giebel ausgesucht, und zwar im Dorf Květnice, das liegt etwa 30 km östlich von Prag.

 

Die Mühle aus dem frühen 16. Jh. wird seit den 70er Jahren von der Künstlerfamilie Hošek sehr geduldig und liebevoll restauriert. Wohin man blickt, findet man sich von Malerei und Skulpturen, von Antiquitäten und altem Haus- und Zierrat umgeben. Es war ein aussergewöhnliches Erlebnis, für eine Übernachtung mitten in ein Kunstseminar hineinzuplatzen, an dessen Bewirtung teilzuhaben wir herzlich eingeladen wurden, bevor wir uns in den Zimmern einrichteten und später mit Bongo einen Spaziergang um den Mühlenteich machten. Nachdem wir auf der anderen Teichseite Schwäne und Nutrias beobachtet und zu Abend gegessen hatten, und bei der Rückkehr in die Mühle das Seminar beendet fanden, hatten wir noch eine nette Unterhaltung mit unseren Gastgebern.

 

Die meisten Arbeiten des Bildhauers Kryštof Hošek sind grossformatig, unmöglich zwischen Koffern und grossem Hund im vollgeladenen Auto unterzubringen. Darum war es ein Glück, das kleine Drachenei auf einem Tisch vor dem Fenster zu entdecken (auf dem letzten Bild der zweiten Galerie könnte man ihn finden), bevor wir uns am nächsten Morgen nach einem sehr netten Frühstück zum Weiterfahren verabschiedeten.
Das Ei wurde gut in Pullover eingewickelt und nach der ganzen Reise heil nach Lüchow gebracht, wo es nun an seinem Platz weiss leuchtet. Vorige Ostern hatten wir es statt Häschen und bunten Eiern auf dem Esstisch stehen, denn schliesslich kennt der kleine Drachen es so, mittendrin zu sein.

18 Gedanken zu “D wie Drachenei (Zimmerreise 02/2021)

  1. Wow, das ist ein tolles Haus mit etwas skurriler Kunst.
    Ihr seid aber mächtig mutig. Ihr wisst schon dass so ein Drache, kein kleines Haustierchen ist. Wenn er ganz geschlüpft und ausgewachsen ist, wird er riesig sein. 🐉 Ich hoffe, ihr habt euch einen Flugdrachen ins Haus geholt, damit erspart ich euch das lästige Einchecken am Flughafen. Überhaupt ist so ein private Fluglinie, um von Ort zu Ort zu reisen äusserst praktisch – vor allem in Coronazeiten 😆

    Gefällt 1 Person

  2. Das ist ein tolles Gemäuer! Und was für ein spannendes Atelier. Ich glaube, da könnte man einen ganzen Tag lang gucken und würde doch nie fertig! Das Drachenei sieht putzig aus, macht aber einen freundlichen Eindruck :-) Du hast wirklich viel mit D in deiner Wohnung! Ich muß mich auch endlich mal an meine Geschichte machen, tu mich aber immer noch etwas schwer mit den Ds und Es.

    Gefällt 1 Person

    • Ja, da konnte man sich nicht satt sehen. Überall war etwas zum Gucken, und das Gebäude der perfekte Rahmen.

      Das „Dings“ hat sich schon Bibo59 geschnappt und dann war’s sogar einen Dosenmilchpieker. Du findest bestimmt etwas und ich bin sehr gespannt!

      Gefällt 1 Person

  3. Mit großem Interesse gelesen! Diese Unterkunft ist ganz wunderbar. Auf unseren Reisen übernachten wir sehr gerne in alten Gemäuern, deshalb muss ich mir das jetzt gleich mal notieren, falls wir irgendwann in dieser Richtung unterwegs sein sollten. Vielen herzlichen Dank für den Hinweis und die hübschen Fotos, umrahmt von dieser interessanten Drachenei-Geschichte!

    Liebe Grüße
    Constanze

    Gefällt 1 Person

    • Vielen Dank, Constanze! Vielleicht ergibt es sich tatsächlich irgendwann, und in Tschechien hatten wir mit so kleinen, etwas anderen Unterkünften immer sehr schöne Erlebnisse. Allerdings sollte man keine Angst vor Fremdsprachen haben, und beim Essengehen auch einer ausschliesslich tschechischen Karte Vertrauen schenken. Uns macht so etwas Spass :-)
      Liebe Grüsse!

      Gefällt 1 Person

Kommentar - gerne!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s