Winterliche Landstrasse

Eine so schöne, rundum weisse, mit Reif an den Zweigen geschmückte und schneebedeckte Landstrasse und weisse Dächer wie auf diesem Foto bei Lüchow hat man hier in den letzten Jahren selten gesehen:

2021-01-31 b.Lüchow Landstrasse bei Saasse

Zwischen diesem Bild vom 31. Januar 2021 und heute ist die Pracht zwar bis auf schäbige Schneereste verschwunden, aber der Wetterbericht verspricht ab heute und für die nächste Woche wieder mehr Kälte, Schnee und Eis, und in der darauffolgenden Woche, also Mitte Februar, sogar nachts -21°C! Da kann man gespannt sein, ob es > genau so kommt.

30 Gedanken zu “Winterliche Landstrasse

    • Kommt wohl drauf an, wie nah man der interessanten Schnittstelle der beiden Fronten wohnt.
      Bis eben, als ich mit Bongo draussen war, roch es nur sehr sauber, als hätte eine höhere Luftströmung schon mal frisch durchgewischt, und das bei mässigem Frost, aber jetzt kommt langsam etwas mehr Ostwind auf. Der soll aber lt. Prognose zwischen bummelig 20 und böigen 60 km/h bleiben. Ja, man kann da nur gespannt sein und mehr oder weniger zuhause bleiben.

      Gefällt 1 Person

  1. Ja, das ist ein traumhaftes Bild. So konnte ich es bei uns auch sehen, aber die Feldwege waren gefroren und somit sehr glatt. Der Februar kommt manches Jahr anders daher. Mein Sohn hat am 2. Februar Geburtstag und die Reise nach Bremen dauerte oft lang, weil es auf der Autobahn Blitzeis gab, später Schnee. Angekommen mit dem versprochenem Essen, taute der Schnee. Happy…aber bei der Rückfahrt gab es heftigen Schneefall und vor uns der Schneepflug und die ganze Rückfahrt dauerte dann drei Stunden.
    Ich hoffe sehr, dass es nicht ganz so schlimm kommt und der Sturm sich auch beruhigt.

    Gefällt 1 Person

    • Vom möglichen Sturm merkt man bei uns bisher nur den typischen, schwer zu erklärenden Geruch, über den ich gerade staunte, so extrem frisch und sauber. Vielleicht, weil die ländlich-morgendlichen Ofenanmachqualme sofort weitergerissen wurden.
      Ich habe auch so einen jungen Anfang-Februar-Wassermann, aber wegen der Wettervorhersage verzichten wir darauf, dass irgendwer autofährt, das lässt sich auch noch nachholen, wenn diese Extremtage vorüber sind. Wir haben ihn wegen der Coronaeinschränkungen vor zwei Wochen nicht bei einer überraschenden OP im Krankenhaus besuchen können, das fand ich schlimmer.

      Gefällt 1 Person

      • Schlimm, dass ihr ihn nicht besuchen konntet und ich hoffe, dass alles gutgegangen ist.
        Wir konnten unseren Sohn nicht besuchen, da er noch eine Lebensgefährtin hat und es ist ja dann nur eine Person als Besuch erlaubt.
        Schon über ein Jahr haben wir ihn nicht gesehen, auch nicht an Weihnachten. Tochter ebenfalls nicht.
        Bei dem vorausgesagten Wetter bleibt man auch besser daheim. Meiner hatte am 2.
        Es kann alles nachgeholt werden und ansonsten gibt es ja auch noch Handys.

        Gefällt 1 Person

        • Ja, es war „kurz vor knapp“ mit dem Blinddarm, aber er ist ein gesunder junger Mann und hat seine Blutwerte schneller wieder in einen guten Bereich bekommen, als der Arzt gerechnet hatte. Wegen der Coronagefahr in der Klinik kam er nach nur eineinhalb Tagen nach der OP schon nachhause, da hat sich dann sein älterer Bruder einige Tage um ihn gekümmert, das hat zum Glück alles gut gepasst.
          Rudelaufläufe muss man sich eben verkneifen, das ist für alle Eventualitäten besser. Je grösser der Anhang, gerade wenn Familie mit Kindern dranhängen, desto unübersichtlicher die Kontaktlage. Aber die Flatrate-Telekommunikation ist doch so viel besser, als man es in anderen Jahrzehnten gehabt hätte, ohne Krisensituationen, das vergisst man nur all zu leicht.

          Gefällt 1 Person

          • Na, das liest sich positiv. Schön, dass sein älterer Bruder sich um ihn kümmern konnte.
            Man hat ja doch immer Sorge um die Kinder, auch wenn sie schon erwachsen sind.
            Meiner hatte mit 11 Monaten eine Darmverschlingung. Das waren schlimme Stunden, doch alles gut gegangen und nach der OP war er quietschvergnügt.
            Zu dieser Zeit gab es noch keine Handys.
            Rudelaufläufe vermeiden wir schon lange, auch zur bevorstehenden Konfirmation, die schon im letzten Jahr stattfinden sollte, aber wegen Corona verschoben wurde. Jetzt im März, aber nur die Eltern in der Kirche. Feier wird nachgeholt.
            Es geht alles…mit viel Geduld.

            Gefällt 1 Person

  2. 🥶Minus 21 Grad? Nein, ich streike! Anfangs nannte ich ihn den „kleinen Winter“. Nun will er es mir wohl mal so richtig zeigen! Ich nehme das zurück, er ist ein schöner, ausgewachsener Winter, wie man auf Deinem Foto sehen kann! 😁

    Gefällt 1 Person

Kommentar - gerne!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s