Kandelaber-Königskerze mit Sumpfmeise

In diesem Winter sah ich die graubeigefarbene Meise mit dem schwarzen Käppchen bisher noch gar nicht im Garten, daher freute ich mich gestern Vormittag über die Sumpfmeise Parus palustris ganz besonders:

2021-01-16 LüchowSss Garten Sumpfmeise (Parus palustris) an Kandelaber-Königskerze (1)

Die Sumpfmeise kletterte und pickte eifrig zwischen den Verzweigungen der vorjährigen, braun gewordenen Kandelaber-Königskerzen Verbascum olympicum auf der Feldseite des Grundstücks herum.

2021-01-16 LüchowSss Garten Sumpfmeise (Parus palustris) an Kandelaber-Königskerze (2)

Entweder pickte sie die kleinen Samen heraus, oder vielleicht auch Insekten oder deren Larven, die sich in oder zwischen den dichtgedrängt braunen Fruchtständen verborgen haben mochten.

2021-01-16 LüchowSss Garten Sumpfmeise (Parus palustris) an Kandelaber-Königskerze (3)

Die Meisenart aus der Gattung der Graumeisen bewegt sehr schnell, aber auch beim Erkennen der Futtermöglichkeiten ist sie flink, und dabei so gut getarnt, dass ich nur wegen der Bewegung auf sie aufmerksam geworden bin.

Die Fotos habe ich draussen im Garten gezoomt, nur etwas überrascht und deshalb eilig und weit entfernt. Sie sind vom Vormittag des 16. Januar 2021, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

18 Kommentare zu „Kandelaber-Königskerze mit Sumpfmeise

  1. Immer wieder berichtest du von deinen Königskerzen, das ist super! Du musst wissen, dass mir diese Pflanze vorher mit ihrer Optik total gegen den Strich ging ;) Seit du aber immer wieder auf die vielen guten Eigenschaften für die Tier- und Insektenwelt hinweist, bin ich selbst am überlegen, wo ich in unserem Garten noch ein Plätzchen dafür frei habe!

    Gefällt 1 Person

    1. Sie sehen unordentlich aus, wenn man sie stehenlässt, das muss man erstmal für sich und sein eigenes Empfinden integrieren können.
      Bei mir stehen sie sowohl trotzig frei in der Fläche, als auch am Rand.
      Mehrere in einer Reihe kann ich mir auch gut vorstellen, sie brauchen nur unten herum einen Quadratmeter Platz für ihr ausladendes Blätterkleid. Darunter bleibt es reativ kühl und feucht. Mithilfe so eines Blätterrocks, der einige Monate lang den Boden schattiert und darunter die Humusbildung fördert, kann man elend gewordenen Stellen im Garten einen schönen Fruchtbarkeits-„boost“ verschaffen, das hat mir meine KKK auf einem durch Bauschutt- und Kiesbett verarmten Beet am Rand der Pflasterung anschaulich vorgeführt.

      Gefällt 1 Person

        1. Ich bin gespannt, wann ich sie bei dir entdecken werde. Sie haben einen langsamen Start, je nachdem wie alt / noch klein die Rosetten sind, wenn man sie beim Staudenhändler kauft, kann es zwei oder sogar drei Jahre dauern bis zur Blüte.

          Gefällt 1 Person

          1. Sie wachsen bei uns wild an ein paar Stellen, auch in den Weinbergen, da kann ich problemlos was nehmen, ohne dass es jemanden stört. Ich bin auch gespannt. Allerdings sind es keine Kandelaber-Königskerzen sondern welche, die oben unverzweigt sind. Wir haben lehmigen Boden, ich werde es mal versuchen, ob sie damit klarkommen.

            Gefällt 1 Person

            1. Das is ja toll! Sie lassen sich gut umpflanzen, Königskerzen generell, soweit meine Erfahrung, und wenn es dort viele Sämlinge gibt, kann man ja ruhig einen mehr nehmen.
              Man kann sie auch erst in einen Topf setzen, solange sie noch klein sind, und erst später auspflanzen. Dann weiss man schon vorher, ob sie gedeihen und kann in Ruhe planen.
              Nässe mögen sie nicht, vielleicht brauchen sie dann einen kleinen Hügel als Standplatz.

              Gefällt mir

  2. Oh schön, ich habe soeben eine neue Meisenart entdeckt, sie gibt es hier nämlich nicht oder ich habe sie noch nie gesehen, werde mal Ausschau halten.
    Herzliche Grüße und noch einen schönen Restssonntag wünscht dir Ulli

    Gefällt 2 Personen

    1. Stimmt, ich meinte schon, sie seit Monaten nicht mehr im Garten zu Gast zu haben, aber es kann ebenso gut sein, dass die sich nur im uneinsehbaren Gestrüpp herumgetrieben haben, von dem zum Glück langsam mehr heranwächst.

      Gefällt 1 Person

  3. Ich finde sie ja zu niedlich!!! Und dann an den Königskerzen, interessant. Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob das hier im Wald eine Sumpf- oder eine Weidenmeise ist, aber ich tippe auf Sumpf. Die sind noch komprimierter als die Blau- und Kohlmeisen :-) Die hätte ich gerne hier oben :-)

    Gefällt 1 Person

Über Kommentare freue ich mich | thank you for your thoughts!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: