Die Zaubernuss zaubert

Am 13. März 2020 habe ich die fast verblühte Zaubernuss Hamamelis x intermedia gepflanzt > hier. Einige ihrer fransigen roten Blüten trug sie noch, die Knospen, aus denen sich die Blätter entwickeln würden, waren Mitte März noch fest verschlossen. Den Sommer über waren die Blätter von sattem, gleichmässigem Grün, haselähnlich und unspektakulär, so dass ich sie im Blog nur nebenbei auf einem Foto habe, > hier, als Randerscheinung.

Inzwischen ist der Strauch bunt: Hell- und Gelbgrün, Scharlachrot und Braunrot. An manchen Zweigen sitzen nussartige Früchte und viele kleine Knospen, die sich neuerdingszu hellgelben Fransen-Blüten öffnen. Von den Zaubernuss-Züchtungen Hamamelis x intermedia, Kreuzungen der Chinesischen Zaubernuss Hamamelis mollis mit der Japanischen Zaubernuss Hamamelis japonica, ist jedoch nur eine Winter- bzw. Frühjahrsblüte zu erwarten.

Von den fünf Zaubernussarten (2 asiatischen, 3 von der nordamerikanischen Ostküste) gilt einzig die gelb blühende Virginischen Zaubernuss Hamamelis virginiana als Herbstblüherin: deren zitrusähnlich duftenden Blüten erscheinen, bevor die Blätter fallen – wie diese hier. Die in ihrer Heimat Common witch-hazel genannte Art blüht allgemein von Oktober bis Dezember, was sich hier noch zeigen wird.

Die hellgrünen und rötlichen Blätter sitzen nie an denselben Zweigen, gelbe Blüten sitzen neben grün- bzw. gelblichen Blättern und diesjährigen Früchten, während an Zweigen mit aktuell braunroten Blättern nur festgeschlossene Knospen sitzen, die aussehen, als hätten sie bis zum Frühjahr noch nichts vor. Sie haben jeder ein passendes rotes bzw. hellgrünes Bändchen bekommen, damit ich sie auch nach dem Laubfall unterscheiden kann:

Womöglich handelt es sich nämlich nicht um eine, sondern zwei verschiedene Arten, und wie bei anderen veredelten Gehölzen ist die Unterlage schon vor langem zutage gekommen. Es wird sich herausstellen, zu welchen Zweigen Früchte und Blüten gehören, und ob es sich bei der so besonderen Zaubernuss in Wirklichkeit um einen „Zaubertrick“ handelt, weil sich zwei Arten in scheinbar einem Strauch verbergen.

Fotos vom 15. bis 18. September 2020, im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte die kleinen Bilder der Pärchen zum Vergrössern anklicken.

9 Gedanken zu “Die Zaubernuss zaubert

  1. Das ist ein ziemliches Zauberwirrwarr bei diesem Strauch ;-) Schön, die Farben! So richtig herbstig rot-bunt. Ich freue mich auch auf die Faulbäume. Die ersten fangen langsam an. Die Zaubernuss ist schön kräftig in ihren Farbtönen!

    Gefällt 1 Person

    • Ihr Feuchtigkeitsbedarf ist leider nicht so bescheiden, dass ich einem weiteren Strauch noch eine andere gute Stelle zu bieten hätte. Dort, wo ich sonst gern eine pflanzen würde, hat sogar ein Feldahorn in diesem Sommer schon sichtlich geschwächelt.
      „Einfach mehr giessen“ ist ja nun leider keine dauerhafte Option mehr.

      Gefällt 1 Person

Über Kommentare freue ich mich | thank you for your thoughts!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.