Eine Köhler-Sandbiene am blühenden Fenchel

In den Sommern zuvor meinte ich blühender Fenchel Foeniculum vulgare seien eher Wespensache, aber in diesem Sommer fällt mir das grosse Interesse von Wildbienen an den Blütendolden auf. Vor wenigen Tagen begegnete mir dort diese Sandbiene mit aschgraubraunem Rückenpelz, langem, glänzend schwarzem Hinterleib und rauchglasfarbenen Flügeln, etwa 15 mm lang – eine Köhler-Sandbienen Andrena pilipes:

2020-07-31 LüchowSss Garten Köhler-Sandbiene (Andrena pilipes)

Mitte Juli 2019 sah ich sie im Garten zum ersten Mal, im Mai diesen Jahres wieder.
Die Art fliegt mit zwei Generationen im Jahr, im Frühling und im Sommer. Obwohl die Köhler-Sandbiene in Europa weit verbreitet ist und in Deutschland in allen Bundesländern vorkommt, gilt sie inzwischen in Deutschland als gefährdet, obwohl sie sich und ihre Brut unspezialisiert aus einem grossen Pflanzenspektrum ernähren kann, denn leider werden geeignete Lebensräume im Offenland immer weniger, wo ihre selbstgegrabenen Erdnester in Sand oder Lehm nicht durch menschliche Eingriffe zerstört werden.
Foto vom 31. Juli 2020 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Über Kommentare freue ich mich | thank you for your thoughts!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.