Wieder bei den Fenchelblüten

Das Insektentreiben an den gelbgrünen Blütendolden des Fenchels Foeniculum vulgare im Garten zieht mich immer wieder zu Beobachtungen an. Ein Bienenwolf Philanthus triangulum ist immer dabei, diesmal von der Seite, wobei man den für die Grabwespen-Gattung Philanthus charakteristischen Rand um das Auge gut erkennen kann:

2020-07-21 LüchowSss Garten Fenchel (Foeniculum vulgare) + Bienenwolf (Philanthus triangulum)

Und auch diese Totenkopfschwebfliegen Myathropa florea sah ich dort, die von Schwarzen Gartenameisen Lasius niger umkreist wurde – wollten die Ameisem sie womöglich erbeuten und abschleppen? Zumindest wirkte das Ameisenquartett auf mich wie ein absichtsvolles, miteinander agierendes Team mit Kurs auf ein Opfer.

2020-07-23 LüchowSss Garten Fenchel (Foeniculum vulgare) + Totenkopfschwebfliege (Myathropa florea) + Schwarze Gartenameisen (Lasius niger)

Eine ähnlich grosse Scheinbienen-Keilfleckschwebfliege Eristalis tenax sah ich von Ameisen unbehelligt. Die Larven beider Arten entwickeln sich in schlammigem Wasser und Pfützen und werden von Ameisen behüteten Blattläusen nicht gefährlich. Aber vielleicht interessiert sie deren Honigtau-Ausscheidungen ebenso wie der Fenchelblütennektar?

2020-07-24 LüchowSss Garten Fenchel (Foeniculum vulgare) + Scheinbienen-Keilfleckschwebfliege (Eristalis tenax)

Dunkle Erdhummeln Bombus terrestris sah ich schon Blätter von Obstbäumen mit Blattlausbefall anfliegen und „ablecken“. Ich weiss deshalb nicht, was in diesem Sommer – nach den vorigen Jahren als überraschendes Novum – die Erdhummeln an den Fenchelblüten besonders lockt, aber sie haben kürzlich den Fenchel für sich entdeckt.

2020-07-24 LüchowSss Garten Fenchel (Foeniculum vulgare) + Dunkle Erdhummel (Bombus terrestris)

Die zum Drohn passenden Erdhummel-Jungköniginnen brummeln unterhalb des Fenchels am Immergrünen Gamander herum, wo sie anscheinend besseren Halt finden. – Die Ameise vom nächsten Bild scherte sich nicht um Blattläuse und deren Ausscheidungen oder potentielle Diebe, sondern nahm anscheinend Blütennektar zu sich.

2020-07-26 LüchowSss Garten Fenchel (Foeniculum vulgare) + Ameise

Aufgrund der Höhe der Fenchelstängel findet leider inzwischen ein beträchtlicher Teil des Geschehens für mich unerreichbar über Kopfhöhe statt, aber ich kann doch feststellen, dass in diesem Jahr mehr Wildbienen, also: Hummeln, Sandbienen und kleinere Arten, den Fenchel besuchen, dafür viel weniger Wespen. Die Fotos sind im Zeitraum vom 21. bis 26. Juli 2020 im Garten entstanden, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

12 Gedanken zu “Wieder bei den Fenchelblüten

    • Das ist sie auch, und die Ameisen suchten sich andere Ziele, aber Ameisen versuchen einfach, auch bei lebenden grösseren Insekten, ob da was geht. Die kennen offenbar kein Gefühl von Energieverschwendung.

      Liken

  1. Gestern mächtige schwarze Hummel versucht adäquat zu fotografieren, ging nicht. Diese wechselte die Nektarpflanzen nach Belieben. So ungefähr: wer kann der kann“.
    Der Fenchel mit seinen Tellern ist ein optischer Genuss!

    Liken

  2. Dieses Jahr ist in Sachen Blütenbesuch auch bei mir manches anders. Vielleicht ist es die richtige Zeit für den Fenchel. Das Bild mit der Totenkopfschwebfliege gefällt mir besonders gut. Das schwarz-gelbe Gesamtmuster, daß sich überall zu wiederholen scheint, ist super!

    Gefällt 1 Person

Über Kommentare freue ich mich | thank you for your thoughts!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.