Tagpfauenaugen und mehr

Es dauerte in diesem Jahr lange, ehe sich „bunte Tagfalter“ wie Tagpfauenauge Inachis io (Bild 3) und Admiral Vanessa atalanta (Bild 4) im Garten eingefunden haben. Seit etwa Mitte Juli wurden es mehr, und glücklicherweise begannen kurz darauf die Schmetterlingsflieder Buddleja davidii zu blühen. Den mögen sie noch lieber als den Wilden Dost aka Oregano, den die Tagpfauenaugen in den ersten Tagen besuchten. Admirale kamen sogar erst, als sich einige Blütenrispen mehr geöffnet hatten, kaum einer täglich, und wenn, dann stark ramponiert.

Gelegentlich sehe ich einen Kleinen Perlmuttfalter Issoria lathonia (Bild 1), seltener noch einen C-Falter. Der stark beschädigte Kleine Fuchs Aglais urticae (Bild 2) ist sogar der erste in diesem Jahr überhaupt. Die im vorigen Jahr so zahlreichen Distelfalter fehlen nach wie vor. Zitronenfalter Gonepteryx rhamni (Bild 5) sind derzeit nach den Tagpfauenaugen die häufigsten Besucher der Schmetterlingsflieder-Blüten.
Fotos vom 17. bis 25, Juli 2020 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte die kleinen Bilder in der Galerie zum Vergrössern anklicken

13 Gedanken zu “Tagpfauenaugen und mehr

  1. Ich werde immer ganz neidisch, wenn ich Deine Fotos von den bunten Faltern bewundere und daran denke, dass bei mir nur ab und zu mal ein Kohlweißling vorbeiflattert – und sonst nichts aus der Welt der Falter.

    Gefällt 1 Person

    • Das war hier ja bis zur Mitte des Monats dasselbe. Es deprimiert, so ein Sommer ohne Schmetterlinge. Ich bin froh, dass einige nun doch hergekommen sind, aber ich weiss ja, wie weit weg es von früherer Sommernormalität entfernt ist. Schmettterlinge kommen dem Menschen zwar immer so vor wie eine Art luxuriöser Zierrat der Natur, aber zumindest ihre Raupen fehlen sicherlich auch empfindlich im Speiseplan vieler Tiere.

      Gefällt mir

  2. Schön, daß es bei dir nun so bunt geworden ist! Heute sah ich nach dem Frühjahr den ersten Zitronenfalter auf dem Balkon und zum wiederholten Male einen Bläuling. Beide mochten vor allen Dingen den Blutweiderich. Schmetterlingsflieder und Wasserdost waren nicht in ihrem Fokus. Bei einer Radtour heute sah ich in vielen Straßen Schmetterlingsflieder. Alle ohne Schmetterlinge. Bei Ansicht der Gärten auch kein Wunder. Von nix kommt nix.

    Gefällt 1 Person

Über Kommentare freue ich mich | thank you for your thoughts!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.