Seit 2015 im Garten – Apfelbeeren. Erste richtige Ernte: 2020

Schon 2015 habe ich zwei Sträucher Schwarze Apfelbeeren Aronia melanocarpa im Garten gepflanzt.
Sie haben bisher schon mehrmals gefruchtet, aber nicht sonderlich viele Beeren angesetzt, und diese reichten gerade zum rohen Probieren einzelner, stark-aromatischer Früchte und für das Vergnügen der Amseln.

Erst in diesem Jahr reichte es für eine richtig, kleine Ernte. Die hätte ich sogar beinahe verpasst, weil ich nicht jedesmal eine herbbitter-saure Beere probieren wollte, um festzustellen, wie es um die Reife steht. Stattdessen dachte ich schlau, die Amseln würden es mir schon verraten, wann die Apfelbeeren reif genug sind.

Vor vier Tagen entstand das 1. Bild der Galerie und der Geschmack war noch sehr herb.
Gestern Abend probierte ich und dachte, ich könnte noch einen Tag warten, oder auch zwei. Doch Amseln sind Frühaufsteher! Heute Morgen fand ich etliche Beerendolden abgefressen – siehe Bild 2.

Die Beeren sitzen fest an den Stielen ihrer Dolden und die sind ihrerseits nicht so leicht abzubrechen wie Johannisbeeren, darum holte ich die Küchenschere und erntete damit die beiden Sträucher ab. Mit Stielen und Blättchen habe ich bei meiner Ernte rund 600 g erhalten.

Nun erwartet mich die Fleissaufgabe, die dunkelviolett-schwarzen Beeren mit den feinen weisslichen Härchen abzustrippeln. Danach kommen sie für rund 24 Stunden in den Gefrierschrank, das verleiht ihnen etwas mehr Süsse; das ist ein Trick, den man von Schlehen kennt. Erst danach geht es ans Marmeladekochen.
Einen oder zwei normale Äpfel werde ich noch dazugeben, damit der Geschmack etwas milder wird, und sich beim Verhältnis 3:1 zwei bis drei Gläser voll ergeben, so dass sich der Aufwand auch lohnt. Ich bin auf jeden Fall extrem gespannt darauf, die erste Marmelalde aus meinen Schwarzen Apfelbeeren zu probieren. Und p.s.: An das fruchtspezifische Wort Konfitüre gewöhne ich mich für mein Selbstgemachtes niemals! So heisst das bunte Zeug aus dem Laden. Zuhause gibt es Marmelade.

23 Kommentare zu „Seit 2015 im Garten – Apfelbeeren. Erste richtige Ernte: 2020

  1. Ich habe mir in diesem Jahr auch einen kleinen Busch zugelegt. Die kleine Menge,die gerade reif wird, kann für die Amseln bleiben. Da lohnt sich das Kochen noch nicht. Vielleicht auch in 5 Jahren… :) – Dir gutes gelingen bei der MARMELADE (heißt bei mir auch so…)

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, so ging das bei mir auch los. Wenn die Marmelade lecker wird, hole ich noch einen Strauch dazu. Wenn ich die Einzige bin, der sie schmeckt, bleibt in Zukunft etwas für die Amseln hängen. Aber jetzt: alles meins! Das Schöne an den Apfelbeeren ist, dass die völlig frei von Viechern und Stellen sind. Aber machen lila Finger.

      Gefällt 1 Person

              1. Na nun. Die brauchen dir nicht leid zu tun, die sind halt so 😄
                Ich würde lieber Gemüse anbauen, weil ich nicht der fruchtige Typ bin…aber ich denke auch an die Zeit nach mir.
                Die Kinder wohnen im Harz und in Bremen. WAS wird aus dem Garten…????

                Gefällt mir

                1. Darüber sollte man sich wohl lieber nicht den Kopf zerbrechen. Meine Eltern konnten auch nicht damit rechnen, dass eines von uns Geschwistern ihr Haus und Grund mal übernehmen würden. Trotzdem ist es anders gekommen und ich bin hier und weiss auch nicht, wer es später haben wird, oder wer nicht.

                  Gefällt 1 Person

                  1. Kein Kind wird unser Haus übernehmen. Wir verkaufen im nächsten Jahr wie geplant und bauen das andere Haus etwas aus. Ist im guten Zustand. Nur vor dem Umzug graut mir.

                    Gefällt mir

                  2. Achso, dann wird es jemand Fremdes übernehmen. Ich habe an meinem früheren Garten auch gehangen, weil der ganz und gar mein Entwurf war, und auch das Haus war für uns entworfen und gebaut worden, aber der Käufer fand ihn schön und ich durfte davon ausgehen, dass er ihn im Grossen und Ganzen lässt. Ich würde es aber andererseits nicht wissen wollen und denke nicht darüber nach, wie Haus und Garten jetzt sein mögen.

                    Gefällt 1 Person

                  3. Schön, aber sommerheiss, mehr als hier, aber bei deutlich kürzeren Tagen.
                    Mein norddeutsch geprägter innerere Rythmus hat 12 Jahre lang dagegen protestiert, im Sommer ab halb zehn / zehn Uhr in dunkler Nacht zu sitzen.
                    Es gab verschiedene Gründe mehr, aber solche vermeintlichen Kleinigkeiten haben durchaus grossen Einfluss auf die Frage, wo man auf Dauer leben will.

                    Gefällt mir

    1. Das ist reine Notwehr, sie jetzt schon zu ernten, es sei denn, ich wollte die Hässlichkeit von Netzen ertragen, damit die Amseln nicht alles abräumen. Den Einfriertrick kenne ich von Schlehen, die werden dann auch erst genügend süss, um sie zu verarbeiten.

      Gefällt mir

    1. Ich denke schon, dass ich sie mögen werde, denn ich bevorzuge sie eher „rassig“, mag besonders Bitterorangen-, Ingwer- und Schwarze Johannisbeer-Marmelade oder Lemon Curd, am liebsten mit geringerer Süsse, und in das Schema wird es gut passen.

      Gefällt 1 Person

Über Kommentare freue ich mich | thank you for your thoughts!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: