Die Zunge des Bienenwolfs (u.a.)

Hat schon mal jemand die Zunge des Bienenwolfs Philanthus triangulum gesehen? Die weissmakierte Grabwespe zeigt sie zuerst und dann ihr dreieckig gemustertes Hinterteil : Darunter sind weitere Insekten-Besucher der Strand-Grasnelken Armeria maritima zu sehen: eine Bienenjagende Knotenwespe Cerceris rybyensis, eine kleine, dunkle Wildbiene, eine Goldwespe Hedychrum rutilans, eine Hain-Schwebfliege Episyrphus balteatus, sowie eine männliche Gemeine„Die Zunge des Bienenwolfs (u.a.)“ weiterlesen

Gewöhnliche Nachtkerze & Dunkle Erdhummel

So lange sie nicht in der prallen Sonne stehen bleiben die leuchtgelben Blüten der Gewöhnlichen Nachtkerzen Oenothera biennis auch tagsüber geöffnet, so dass sich auch Hummeln mit Begeisterung hineinstürzen: Hier ist es eine Dunkle Erdhummel Bombus terrestris, die mich in dieser Haltung an Garfield in der Lasagna erinnert, fotografiert heute Morgen, am 8. Juli 2020„Gewöhnliche Nachtkerze & Dunkle Erdhummel“ weiterlesen

Eine kleine Raupenfliege: Gymnosoma rotundatum

Sie misst zwar nur 6 – 8 mm, aber durch ihren orangefarbenen, kugeligen Hinterleib mit den schwarzen Punkten kann die kleine Fliege während der Sommermonate dennoch leicht ins Auge fallen. Die Art hat anscheinend keinen deutschen Namen, nur den wissenschaftlichen: Gymnosoma rotundatum, und gehört zur Familie der Raupenfliegen Tachinidae. Die Larven parasitieren aber keine Schmetterlingsraupen,„Eine kleine Raupenfliege: Gymnosoma rotundatum“ weiterlesen