Das kleine Netz der Kürbisspinne

Die winzige Kürbisspinne Araniella cucurbitina hat ein kleines Radnetz zwischen die Blattränder des Felsenbirnenblattes Amelanchier spec. gewoben, bei genauem Hinsehen sind die zarten Fäden zu erkennen: Die krapproten, zipfelig wie in Kapuzen verpackt wirkenden Kügelchen sind die jungen Früchte der Felsenbirne. Je länger ich sie betrachte, desto stärker wird der Wunsch, ihnen kleine Augen rechts„Das kleine Netz der Kürbisspinne“ weiterlesen

Heute ist Mohntag!

Heute ist Mohntag. Zur Zeit blühen sie gerade alle: Klatschmohn Papaver rhoeas, Saatmohn Papaver dubium, Sandmohn Papaver argemone und in diesem Jahr, vollkommen unerwartet, Seidenmohn, eine Gartenform des Klatschmohns Papaver rhoeas in verschiedenen Variationen und Schattierungen. Ich finde es wunderbar, frühmorgens im Garten die frischen Blüten zu besuchen, denn um diese Zeit herrscht dort Insekten-Hochbetrieb.„Heute ist Mohntag!“ weiterlesen

Tipula lunata – die Schnake mit den Mondflecken

Im vorigen Beitrag hatte ich die weibliche Schnake Tipula lunata bereits gezeigt. Sie hing unter einem Blatt der Kandelaber-Königskerze Verbascum olympicum. Den weissen, „mondförmigen“ Zeichen auf ihren Flügeln verdankt die Art ihren Namen, dass es sich um ein Weibchen handelt, erkennt man am wegen des Legebohrers spitzen Hinterleib: An einer anderen Stelle im Garten, aberTipula lunata – die Schnake mit den Mondflecken“ weiterlesen