Es ist wieder da!

Auch dieses Jahr blüht es wieder unter dem Zwetschgenbaum: das Wohlriechendes Ruchgras Anthoxanthum odoratum. Das trockene Heu des Ruchgrases verbreitet aufgrund der Bildung von Cumarin einen köstlichen Heu- bzw. Waldmeister-Geruch. Auf dem Foto hat es Gesellschaft von einem Gundermann Glechoma hederacea:

Das Gewöhnliche Ruchgras, Wohlriechende Ruchgras oder einfach Ruchgras Anthoxanthum odoratum gilt als Nahrungspflanze zweier Tagfalter-Arten, nämlich des Grossen Ochsenauges und des Graubindiger Mohrenfalters. – Foto vom 18. April 2020, im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

10 Gedanken zu “Es ist wieder da!

  1. Gräser mag ich sehr. Gerade blühen viele Sorten, auch bei uns im Halbwildgarten.Habe auch irgendwo das dicke Buch über Gräser und Farne von Karl Förster. Das mit dem Geruch ist mir neu, das Wort Cumarin eher nicht.
    Gruß von Sonja

    Gefällt 1 Person

    • Blühende Gräser in einem Halbwildgarten – da bekomme ich Ahnungen von Zartheit und und leichtem Wedeln.
      Solche Bücher sehe ich gern an, wo noch Zeichnungen auf weissem Grund jedes Pflänzchen im Grossformat zum Hauptdarsteller machen.

      Gefällt 2 Personen

Über Kommentare freue ich mich | thank you for your thoughts!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.