3x weisse Blüten

Drei sehr verschiedene, weiss blühende Pflanzen, zwischen aufragendem Jungbaum und am Boden liegendem Wildkraut, an verschiedenen Stellen im Garten fotografiert:

 

1. schon wieder die Krete Prunus insititia, die zur Zeit die auffälligste Blüherin im Garten darstellt und die ich gespannt beobachte, weil sie wahrscheinlich als erster Obstbaum von eventuell auftauchenden Bienen entdeckt wird.

 

2. die Acker-Hundkamille Anthemis arvensis, diese eine Pflanze auf der Wieseninsel, die seit dem vergangenen Sommer mit mal mehr, mal weniger wetterlädierten Blüten „durchmacht“, man ahnt es kaum, weshalb sie es tut, ausser für sich selbst, aber sicherlich lebt auch jemand davon, ohne dass ich es mitbekomme.

 

3. die Vogelmiere Stellaria media, die sich in Hausnähe über den milden Winter hin zu einem prächtig knackigen, grünen Teppich entwickelt hat, von dem ich mir fast täglich etwas auf mein Butterbrot lege, denn sie ist viel zu schade, lecker und gesund, um nur kompostiert zu werden. Wenn sie dort, wo man sie findet, nicht bleiben soll: aufessen!

Fotos vom 27. Februar 2020 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

6 Kommentare zu „3x weisse Blüten

  1. Die Obstblüten mit den Staubgefäßen sind immer wieder so hübsch anzusehen, aber auch die anderen sind schön! Wirklich erstaunlich, wieviele Pflanzen durchblühen diesen Winter. Ich hab ja schon so manche Einjährige Pflanze über den Winter gerettet. Sollte das so weitergehen, kann ich das Wort „retten“ streichen!

    Gefällt 1 Person

    1. Als Alternative zum überraschten „Retten“ würde ich „Gelegenheit geben“ vorschlagen – ist eigentlich das Gleiche, bloss ohne das Erstaunen. Das gewohnheitsmässige Abschneiden und Rausreissen im Herbst wird so schnell nicht aus den Garten-Gewohnheiten verschwinden, obwohl es für die während milder Wintermonate ebenfalls aktiv bleibenden kleinen Tiere immer wichtiger wird, dass etwas stehenbleiben und weitergedeihen kann.

      Gefällt 1 Person

      1. Mit retten meinte ich hier meine eigenen, eigentlich einjährigen Balkonpflanzen. Die würden den Winter, den „normalen“, sicher nicht überstehen. Ich habe sie dann immer gerettet, indem ich sie bei Frost reingeholt habe. So ist mein beliebtes Zauberglöckchen jetzt schon im zweiten, um nicht zu sagen im dritten Jahr! Bleiben die Winter mild, kommen sie auch so durch. Ansonsten gebe ich dir Recht, was das Rausreißen etc. angeht!

        Gefällt 1 Person

Über Kommentare freue ich mich | thank you for your thoughts!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: