Zum Einschlafen mattes Licht, aber muntere Vögel

Zur Zeit dämmert draussen alles gleichförmig unter Wolken dahin, matt, grau und frostig, selbst den Bilder der eigentlich lebhaften Vögeln an den Futterstellen im Garten sieht man das an.

Wie bei der Vogelzählung vor zwei Wochen kommen nur wenige verschiedene Arten an die Häuschen oder Futterblöcke, die „üblichen Verdächtigen“ eben; oben zu sehen sind gerade Haussperlinge Passer domesticus und Feldsperlinge Passer montanus auf Bild 1, Kohlmeisen Parus major auf Bild 2.

Die Sumpfmeise(n) Poecile palustris kommen regelmässig, aber immer nur abwechselnd, siehe Bild 3, auf dem vierten Foto sind noch einmal die Sperlinge zu sehen, während mir von Blaumeisen, Amseln, Ringeltauben und Rotkehlchen an dem Tag kein Bild gut genug gelungen ist; es war einfach zu duster am 23. Januar 2020, als ich die Fotos durch das Fenster herangezoomt habe: im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

2 Gedanken zu “Zum Einschlafen mattes Licht, aber muntere Vögel

Kommentar - gerne!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s