Auf einmal sind sie da

Auf einmal sind sie da, die Schneeglöckchen, deren Zwiebelchen schon vor Jahren „irgendwie“ an einen von Hecken geschützten Platz in der Feldmark an den Wegrand geraten sind, und die sich seitdem dort halten: Schneeglöckchen Galanthus nivalis gibt es in verschiedenen Sorten, dies ist eine mit grösseren, ausladenderen und sogar gefüllten Blüten in Weiss mit hellem„Auf einmal sind sie da“ weiterlesen

Ringeltauben auch noch …

Vorgestern Morgen war so etwas wie „Treffen der grossen Vögel“ im Garten, und dazu gehören die Ringeltauben Columba palumbus natürlich auch. Während sich während der warmen Jahreszeit meist nur ein Pärchen dieser grossen Wildtauben mit dem namensgebenden weissen Kragen um den Hals im Garten einfindet, besuchen sie ihn in diesen Winterwochen meistens zu sechst, auch„Ringeltauben auch noch …“ weiterlesen

Zuguterletzt die Rabenkrähe

Zuguterletzt sind hier noch die Bilder der schwarzen Aaskrähe bzw. Rabenkrähe Corvus coron corone, die sich vorgestern morgens gleichzeitig mit Grünspecht, Eichelhäher und Elster im Garten eingefunden hatte:   Die Rabenkrähe schien sich aber von vornherein darüber klar zu sein, dass es keinen Sinn hatte, ihr Glück direkt am Futterhäuschen zu versuchen, sondern untersuchte lediglich„Zuguterletzt die Rabenkrähe“ weiterlesen

Die Elster hingegen …

Die Elster Pica pica hingegen hatte mit ihren Versuchen, an das Vogelfutter im selben Häuschen heranzukommen, weniger Glück als der akrobatische Eichelhäher aus dem Beitrag > zuvor : Der schwarzweisse Vogel mit dem schönen metallischen Schimmer im Grün, Blau und Purpur auf den dunklen Federn bemühte sich zwar auch, trotz der Körpergrösse wenigstens den Kopf„Die Elster hingegen …“ weiterlesen

Ein Eichelhäher versucht sich am Futterhaus

Nachdem ich den Grünspecht fotografiert hatte, forderte ein Eichelhäher Garrulus glandarius meine Aufmerksamkeit, denn der versuchte beharrlich, das für ihn zu kleine Futterhäuschen trotzdem zu entern:   Es ist ihm sogar gelungen, indem er das Hinterteil nach hinten kippte, mit ganz langem Hals den Kopf einer der beiden schmalen Eingangsöffnungen so zu nähern, dass er„Ein Eichelhäher versucht sich am Futterhaus“ weiterlesen

Diesmal ein Grünspecht

Auf demselben Eichentorso in unserem Garten wie im Mäusebussard-Beitrag zuvor liess sich heute Morgen ein Grünspecht beobachten – leider nur durch das Fenster und ungünstig weit weg im Garten, aber immerhin habe ich schnell diese beiden Bilder heranzoomen können, bevor er wieder verschwand: Auch in den Jahren kam gelegentlich ein Grünspecht Picus viridis in den„Diesmal ein Grünspecht“ weiterlesen

Besuch vom Mäusebussard

Als ich die Hoffnung auf Fotos schon aufgegeben hatte, entdeckte ich vorhin bei einem Blick aus dem Fenster den Mäusebussard Buteo buteo auf dem Eichen-Torso sitzend, so dass ich mich beeilte, die Kamera zu holen: Zwei Bilder durch das Fenster zu zoomen hat mir der Greifvogel gegönnt, dann flog er auch schon wieder davon. Fotos„Besuch vom Mäusebussard“ weiterlesen

Der 13. Punkt auf der ABC-Etüden-Liste

Punkt Nr. 13 auf der ABC-Etüden-Liste wurde gestern geschrieben und ist heute in dieser Liste als Link Nr. 13 ganz unten und „fett“ in der Liste hinzugekommen. Das mit Apophysis begonnene Bild darunter ist mein ebenfalls dorthin verlinktes Titelbild dazu. Alle aufgelisteten Titel sind zur jeweiligen „Etüde“ verlinkt, man braucht sie nur anzuklicken. : Herbstlicher„Der 13. Punkt auf der ABC-Etüden-Liste“ weiterlesen

Zum Einschlafen mattes Licht, aber muntere Vögel

Zur Zeit dämmert draussen alles gleichförmig unter Wolken dahin, matt, grau und frostig, selbst den Bilder der eigentlich lebhaften Vögeln an den Futterstellen im Garten sieht man das an. Wie bei der Vogelzählung vor zwei Wochen kommen nur wenige verschiedene Arten an die Häuschen oder Futterblöcke, die „üblichen Verdächtigen“ eben; oben zu sehen sind gerade„Zum Einschlafen mattes Licht, aber muntere Vögel“ weiterlesen

Nach den Flechten und Moosen sehen

Nachdem wir gestern den Tag unter einer dämmerigen Nebeldecke verbracht und mir die Tage zuvor auch kaum Bilder beschert hatten, schraubte ich mittags die Nahlinse auf die Kamera, um wieder einmal nach den Flechten und Moosen im Garten zu sehen. Dabei besuchte ich den Wein, verschiedene Steine und, natürlich, auch den Stubben mit der Becherflechte.„Nach den Flechten und Moosen sehen“ weiterlesen

Mittags an der Wand

Zwar scheint heute die Sonne hier, aber sie schafft es nicht, den Frost aufheben, im Schatten bleibt der weisse Reif bestehen. Nur wegen des Lichts ging ich mit der Kamera eine hoffnungsvolle Gartenrunde, fand aber nicht viel Bewegliches. Selbst den sonst auf der Hauswand sonnenbadenden Fliegen war mittags noch zu kalt, bis auf diese eine:„Mittags an der Wand“ weiterlesen

Punkt Nr. 12 auf der ABC-Etüden-Liste

Punkt Nr. 12 auf der ABC-Etüden-Liste wurde gestern geschrieben und ist heute in dieser Liste als Link Nr. 12 ganz unten und „fett“ in der Liste hinzugekommen. Alle aufgelisteten Titel sind zur jeweiligen „Etüde“ verlinkt, man braucht sie nur anzuklicken. : Herbstlicher „ABC-Etüden“-Erstling | Veröffentlicht am 2019/10/24   „ABC-Etüden“ – die zweite: mit „Himmelsleuchten …“„Punkt Nr. 12 auf der ABC-Etüden-Liste“ weiterlesen

Wieder bei den Kugelspringern

Ende November vorigen Jahres waren sie mir zum ersten Mal auf einem immer noch unbestimmten Pilzgebilde aufgefallen, das sich auf einem armdicken, abgestorbenen Ast – oder sagt mann dann „Stamm“? – einer Schlehe angesiedelt hatte > kleine, rotsamtige Tierchen, die dort herumkrabbelten. Weil ich nicht damit rechnete, nach dem Nachtfrost im Nahbereich etwas zu sehen„Wieder bei den Kugelspringern“ weiterlesen