Gelb im Garten

Noch ein bisschen Gelb vom Dienstagnachmittag, bevor ich mich an die von der abgekürzten Reise mitgebrachten Bilder setze, von Kandelaber-Königskerze, Kriechendem Fingerkraut und Ringelblumen im Garten:

1. Die Kandelaber-Königskerze Verbascum olympicum gibt noch mal ihr Letztes, blüht immer weiter und erstaunlich umfangreich nach. Die Insekten interessieren sich nun allerdings kaum noch dafür, sondern stürzen sich auf die Herbstastern, die im Beliebtheitsranking nun anscheinend die Spitze unter den noch blühenden Pflanzen einnehmen.
2. Das Kriechende Fingerkraut Potentilla reptans habe ich noch vor dem Rasenmähen als unermüdliche, auch im Oktober blühende Pflanze bildlich festgehalten. Ob das nun schon die die letzte Rasenmähertour des Jahres war, ist nach der Wärme vom Dienstag bisher noch schwer einzuschätzen, aber es könnte sein, denn inzwischen ist es wieder so kühl, wie man es jenseits der Oktobermitte erwartet.
3. Die Ringelblumen Calendula officinalis haben sich den trockenen und heissen Sommer über nicht sehr einsatzfreudig gezeigt, aber jetzt legen sie los, als wären sie nicht Sommer- sondern Herbstblumen. Das macht natürlich neugierig auf ihr Dasein in den kommenden Monaten: ob sie wieder bis zum Frühling durchblühen werden?

Die Fotos sind vom 15. Oktober 2019, Lüchow im Wendland, Kreis Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Zum Vergrössern bitte di ekleinen Bilder in der Galerie anklicken.

17 Kommentare zu „Gelb im Garten

  1. Gelb und blau, meine Lieblingsfarben fast bei Blumen. Deshalb Bestnote heute: Eins!
    Lächeln, denn auch in meinem Garten blüht da noch dies und das. Besonders das Bisschen Kapuzinerkresse gab diesen Sommer nur Blätter, und jetzt plötzlich, mitten im Oktober eine einzige Blüte mit wunderbarem Strahlen, orange.
    Gruß von Sonja

    Gefällt 1 Person

      1. Ja, und das komische daran: ich habe sie nicht gepflanzt!?! Wir haben aber sehr kalkhaltiges Wasser, Trinkwasser mit Härtgrad 4.
        Die müssen mit irgendwelchen Vögeln als Samen verteilt worden sein, anders kann ich mir das nicht erklären.

        Gefällt 1 Person

        1. Ich sah mal im Botanischen Garten im belgischen Gent eine ganze Herde kleiner Alpenveilchen und war begeistert, brauche das aber vermutlich auf meinem sandig-leichtsauren Boden gar nicht erst zu versuchen. Wer weiss – vielleicht hast du oder früher mal jemand getopfte Alpenveilchen in den Garten gebracht? Meine Mutter hat sie früher immer den Sommer über mitsamt dem Tontopf am Gebüschrand eingegraben und im Herbst wieder hereingeholt.
          Vielleicht hingen die

          Gefällt 1 Person

Über Kommentare freue ich mich | thank you for your thoughts!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: