Blühender Efeu

Wenn die Altersform des Efeus Hedera helix blüht, ist das ein nahrhaftes Herbstgeschenk an viele verschiedene, grosse und kleine Insekten: Am Efeu in der Birke entdeckte ich eine Hornisse Vespa crabro mit einer erbeuteten Wespe, am Vormittag des 28. September 2019 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Zum Vergrössern bitte das Bild anklicken.

Amselgeschwister

Am Freitagmittag traf ich die beiden jungen Amselgeschwister Turdus merula im Garten an, wie sie im Schutz eines grossen Gesträuchs an einer sonnigen Stelle sassen, herumpickten, sich putzten und ab und zu die Flügel streckten : Anscheinend sind sie zu zweit und befinden sich in der Jugendmauser, wie man besonders gut dem federkielstoppeligen Gesicht auf„Amselgeschwister“ weiterlesen

Traubenlilie – Lilientraube – Glöckchentraube – Liriope muscari

Die ist ja noch da! Und blüht sogar jetzt! Ich hatte sie total vergessen, sogar ihren Namen wusste ich nur noch zur jeweiligen Hälfte, als sie sich im Garten mit Grün und Blüten wieder in den Fokus brachte: vorne „Traube“ und hinten „muscari“ und so wurde es eine fürchterliche Webwurschtelei, wobei andauernd die allseits bekannten„Traubenlilie – Lilientraube – Glöckchentraube – Liriope muscari“ weiterlesen

Wiesen-Champigons

Sie erinnern mich an > selbstgemachten Sauermilch-Käse, vor allem, wenn sich langsam die schuppige Struktur auf dem Hut abzeichnet, gleicht er dem weissen Käse, wenn man ihn aus dem Abtropftuch befreit und zwei Tage ruhen gelassen hat: die Wiesen-Champignons Agaricus campestris im Garten. Die Grundlage für die Anwesenheit der Wiesen-Champigons im Garten habe ich sehr„Wiesen-Champigons“ weiterlesen

Die letzten Trauben

Obwohl die meisten unserer Muskateller-Trauben in diesem Jahr von Hitze- und Trockenheitsstress frühzeitig geplatzt sind, haben wir vom Überfluss der rosa Speisetraubensorte Vanessa mittelerweile genug und können gönnen, wenn Vögel in bunten Blättern der Reben rascheln und Wespen auf den Beeren sitzen: Von den geplatzten Früchten riecht es nach Gärung, und hier haben die Wespen„Die letzten Trauben“ weiterlesen

Taubenschwänzchen am Regentag

Selbst bei dämmerigem Wetter und leichtem Regen unterwegs: Ein Taubenschwänzchen Macroglossum stellatarum an magentafarbenen Schmetterlingsflieder-Blüten Buddleja davidii im Garten. Anscheinend macht ihm Feuchtigkeit auf den Flügeln weniger aus als den Tagfaltern mit der grösseren Flügelfläche, die sich wegen des Niederschlags alle verkrochen hatten. Fotos vom Nachmittag des 27. September 2019 im Garten, Lüchow im Wendland,„Taubenschwänzchen am Regentag“ weiterlesen

Ampferrindeneulen-Raupe

Schmetterlingsraupen habe ich in diesem Jahr insgesamt (!) nur drei gesehen, eine ungeklärte im Juni am Echten Labkraut und zwei dieser Nachtfalter-Art innerhalb der gerade vergehenden Woche, beide Male war die Ampferrindeneulen-Raupe auf dem Weg die Hauswand hinauf, darum bekommt auch das schwache, aber einzige Bild einen Platz hier. Das Foto ist vom 27. September„Ampferrindeneulen-Raupe“ weiterlesen

Endlich wieder Spargelpilze!

Nach dem zweiten trockenen Sommern wagte ich kaum noch auf Pilze zu hoffen, aber vor einigen Tagen zeigten sich wieder die ersten weissen Spitzen im Rasen, wegen deren Jugend-Optik die zu den Champignonverwandten zählenden Schopf-Tintlinge Coprinus comatus ihren Appetit anregenden Namen haben: Die ersten habe ich noch stehengelassen, einerseits, um das über die Trockenzeiten so„Endlich wieder Spargelpilze!“ weiterlesen

Hummeln an Spätseptember-Regentagen

Die wenigen Hummeln sind nass an diesen Spätseptember-Regentagen, aber dennoch versuchen sie ihr Glück in den Niederschlagspausen: Der erstaunliche rosa-rote Garteneibisch Hibiscus syriacus hält seine Blüten auch bei Regen weit geöffnet und die Ackerhummel Bombus pascuorum nutzt ihre Angeboten fliegt eine Blüte nach der anderen an, und am noch immer purpurrosa weiterblühenden Immergrünen Gamander Teucrium„Hummeln an Spätseptember-Regentagen“ weiterlesen

Grün-Koinzidenz

Den Blick in einen Kristallkelch hatte ich schon zu diesem Bild im Kopf gehabt, als es sich beim müssigen Herumspielen mit dem Fraktalprogramm auf dem Bildschirm formte, aber weil mich Koinzidenzen immer wieder beflügeln und befriedigen, nehme ich die Farben und das Glasthema eines Bildes, das ich gerade heute Morgen > bei Gerda Kazakou sah,„Grün-Koinzidenz“ weiterlesen

Neues von der Eiche

Zuletzt schrieb ich Ende Juni über sie, nachdem seit Anfang Juni mit erstaunlicher Geschwindigkeit immer mehr samtige Knubbel vom Eichenfeuerschwamm am Stamm erschienen. Überhaupt hat das Fortschreiten der Prozesse an der Eiche ein Tempo, mit dem ich nicht gerechnet hätte: gestern fiel mir ein grosses Stück Borke vor die Füsse, von einer Stelle, aus der„Neues von der Eiche“ weiterlesen

Regentänzchen im Garten

Bilder von einem – zumindest innerlich jubelnd vollzogenen – Regentänzchen durch den Garten, denn seit Monaten hatten wir keinen richtigen Regentag mehr, und nun sind es schon zwei, nicht mit den ganz grossen Mengen, aber immerhin. Eine gelb und braun gebänderte Schnirkelschnecke wagte sich hervor und kletterte anstelle von Hummeln und Bienen in die rosa„Regentänzchen im Garten“ weiterlesen

Fitis-Fotos

Neben dem Haussperling wird die Winzigkeit des grünlichen Fitis deutlich: Neben dem Grossen konnte der Vogelzwerg seine Freude am Wasser nicht so richtig ausleben, aber sobald er allein war, ging es rund in der Schüssel: Immer wieder ging es vom einen Rand hinüber zum anderen, und das mit einer Technik, die ich bisher noch bei„Fitis-Fotos“ weiterlesen

Haussperlinge und Fitis an der Strehla-Schale

Die alte, auf dem Flohmarkt erstandene Schale aus den Keramikwerken Strehla, die ich bereits verschiedentlich > hier im Blog zeigte, erfreut sich bei den Vögeln als Tränke und Badewanne grosser Beliebtheit: Dass die Spatzen sich darin vergnügen, habe ich schon seit Monaten beobachten können, aber vor ein paar Tagen fand sich auch ein viel, viel„Haussperlinge und Fitis an der Strehla-Schale“ weiterlesen