Immernoch da: Distelfalter

Nachdem Anfang Juni ein Schwall von Distelfaltern Vanessa cardui ankam, siehe > Auf einmal Distelfalter verteilten sie sich zwar etwas unauffälliger in der Landschaft, sind aber unter den farbigen Tagfaltern nach wie vor die zahlenmässigen Spitzenreiter; es gibt kaum einen Gartenaufenthalt oder einen Spaziergang in der Feldmark, ohne einem Distelfalter zu begegnen. Die drei Bilder sind schon wieder fünf Tage alt und aus dem Garten:

Die Acker-Witwenblumen Knautia arvensis gehören auf jeden Fall zu ihrer Lieblings-Anlaufstelle, und nachdem in der gegenwärtigen Hitze die Knospen der Schmetterlingsflieder nur so aus den Zweigen herausschiessen, ist für sie auch weiter gut gesorgt. Für die Raupen der nächsten Generation sieht es derzeit mit den sehr variablen > Futterpflanzen allgemein noch gut aus und eine Futterkonkurrenz durch andere Falter, die sich an dieselben Pflanzen halten würden ist momentan nicht in Sicht: immernoch gibt es hier keine Tagpfauenaugen, Füchse, C-Falter …

Die Fotos sind vom 21. Juni 2019 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Zum Vergrössern bitte die kleinen Bilder in der Galerie anklicken.

8 Gedanken zu “Immernoch da: Distelfalter

    • Meiner noch nicht und ich hoffe, dass er nicht umsonst blühen wird, sondern wenigstens Zitronen- und Distelfalter füttert, aber so wie bei dir: keine von denen, die eigentlich am häufigsten sein sollten, in Sicht.

      Gefällt 1 Person

        • Darauf bin ich gespannt, denn obwohl ich ihn im zeitigen Frühjahr stark zurückgeschnitten habe, steht er hoch und dicht. Aber umsonst wird es schon nicht sein, Nachtfalter gibt es. Ich mag nur nicht zu spät draussen im Garten sitzen, weil die Bremsen und Mücken zur Zeit bissig sind wie nur was – wenigstens werden die Schwalben diesen Sommer satt. Letztes Jahr sind die Jungen im Nest verhungert und die Eltern Ende Juni schon wieder verschwunden. Also beklage ich mich eigentlich nicht, sondern kratze sozusagen positiv denkend. ^^

          Gefällt 1 Person

          • Ohh, das ist schlimm :-( Schwalben gab es früher auf dem Dorf, aber jetzt so am Rande der Stadt, sehe ich schon lange keine mehr. Dafür haben wir seit Jahren Fledermäuse im Garten. Bei Dunkelheit sausen sie durch den Garten. Der Igel kommt auch immer wieder und draußen sitzen wir am Abend nicht…mein Mann wird von den Mücken zerstochen und er reagiert sehr empfindlich darauf. Mich hat noch keine einzige gestochen. Zum ersten mal warte ich auf Abkühlung, das war heute zuviel :–(

            Gefällt 1 Person

            • Wie schön. Die Fledermäuse sind seit dem vorigen Sommer, wo sie verschwunden sind wie die Schwalben, hier nicht zurückgekommen, Ausgerechnet direkt in Lüchow, mitten in der Stadt, schwirren sie diesen Sommer aber doch wieder um Park und Gärten, immerhin.

              Ja, die Hitze war heftig, aber bei uns kommt schon seit dem Spätnachmittag deutlich kühlerer Wind von Westen, also wird die Nacht wahrscheinlich schon angenehmer.

              Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu einfachtilda Antwort abbrechen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.