Karthäuser-Nelken

Karthäuser-Nelken Dianthus carthusianorum zwischen verschiedenen, sommerlichen Gräsern:

 

Diese leuchtenden Purpur-Punkte im Gras mag ich sehr. Die Karthäuser-Nelken sind ausdauernde, aber kurzlebige Wildpflanzen, und so habe ich sie auch an eine wild-trockene Ecke im Garten gepflanzt, wo sie sich seit 2015 durch Versäen ganz gut behauptet und von Juni bis in den Herbst hinein blüht.
Foto vom 9. Juni 2019 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

3 Gedanken zu “Karthäuser-Nelken

    • Die Nelke soll häufig in Klostergärten gepflanzt worden sein, und bei Wikipedia wird sowohl auf die französische Landschaft Grande Chartreuse als auch auf den Karthäuser-Orden zurückgeführt, der dort gegründet wurde.
      Zum P.S. ist nichts geplant.

      Liken

Über Kommentare freue ich mich | thank you for your thoughts!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.