Das Sommerlied der Grashüpfer

Sowohl der Gemeine Grashüpfer Chorthippus parallelus als auch der Braune Grashüpfer Chorthippus brunneus sind häufige Kurzfühlerschrecken aus der Familie der Feldheuschrecken und in Mitteleuropa weit verbreitet. In diesem Jahr geben sie auf meinen Wieseninseln ihre sommerlichen Zirpkonzerte   Das ist so ein Tüpfelchen auf dem i für eine Wieseninsel, finde ich, wenn die, die wissen,„Das Sommerlied der Grashüpfer“ weiterlesen

Gebänderte Langhornmotte – Nemophora degeerella

Die Gebänderte Langhornmotte Nemophora degeerella, auch Degeers Langfühler genannt, entdeckte ich in einem Blumenbeet im Garten und wählte den Bildausschnitt vorsichtshalber breiter als im Nachhinein notwendig: Diese hübsch gemusterten kleinen Falter mit den langen Fühler stellen sich auf den Bildern manchmal als insgesamt unabsehbar heraus, mal strecken sie die Fühler tatsächlich hinter Stängel- und Blattwerk„Gebänderte Langhornmotte – Nemophora degeerella“ weiterlesen

Auch mal weit gucken

Ein ungewöhnlicher Aufenthaltsort für einen Gemeinen Bienenkäfer Trichodes apiarius: Auf der Kandelaber-Königskerze Verbascum olympicum sah ich bisher noch nie einen Bienenkäfer, aber vielleicht wollte er aus fast zwei Meter Höhe auch mal weit gucken können? Foto vom 22. Juni 2019 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Faulbaum-Bläuling – eine blendende Erscheinung

Der Faulbaum-Bläuling bzw. die Faulbaum-Bläulingin macht mich noch wahnsinnig: in den vergangenen Tagen kam sie immer mal vorbei, setzte sich bevorzugt auf eine der rosa Blüten und liess die Fotografin buchstäblich abblitzen: Am 28. Juni 2019 landete sie, die Faulbaum-Bläulingin Celastrina argiolus zum ersten Mal in eigentlich guter Reichweite auf dem Wilden Dost Origanum vulgare„Faulbaum-Bläuling – eine blendende Erscheinung“ weiterlesen

Fenchelgewürzte Blattläuse

Die goldgelbe Färberkamille Anthemis tinctoria ist bei den beiden Bildpaaren hier im Beitrag nur Nebensache: Der eilig trippelnde, kleine Variable Flach-Marienkäfer Hippodamia variegata ist nur am Fenchel Foeniculum vulgare interessiert, weil sich aus den süss-aromatischen Säften des zarten Grüns eine grosse Menge sehr kleiner Blattläuse eine wahrscheinlich auch für den Marienkäfer köstliche Würze anmästet. Wenn„Fenchelgewürzte Blattläuse“ weiterlesen

Färberkamille

Die Färberkamille Anthemis tinctoria hat sich an ihren Standorten im Garten ohne mein Zutun reichlich vermehrt und bringt diesen Sommer viele goldgelbe Blüten hervor. Sie ziehen zwar keine auffälligen Insekten an, haben aber ihre kleinen Liebhaber, so dass es sich beim Streifzug mit der Kamera durch den Garten lohnt, genau hinzusehen: Auf den Fotos sieht„Färberkamille“ weiterlesen

Neues von der Eiche

Über die nach dem Sturmjahr 2016 wegen Rissen im Stamm entkronten und inzwischen abgestorbenen Stieleiche Quercus robur habe ich lange nicht berichtet, zuletzt mit Fotos von Ende Februar, als die letzten Austern-Seitlinge ihre Saison beendeten und die ersten Spatzen den Nistkasten im Hinblick auf die kommende Frühlings- und Brutzeit inspizierten > hier. Auf dem aktuellen„Neues von der Eiche“ weiterlesen

Rauchschwalbe auf dem Schüsselrand

Seit einigen Wochen schon sitzt regelmässig jeden Tag eine Rauchschwalbe Hirundo rustica auf dem oberen Rand der Satellitenantenne und zwitschert mal in die eine, mal in die andere Richtung. Beide Fotos sind vom 22. Juni 2019 auf unserem Hausdach, also quasi im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Tagpfauenaugen-Freudenhüpfer

Wobei der Schmetterling natürlich nicht hüpfte, sondern flog, aber ich habe den Freudensprung getan, als gerade eben in der Mittagssonne das bisher erste und einzige Tagpfauenauge Inachis io diesen Sommers in den Garten kam und stracks am blühenden Wasserdost Eupatorium cannabinum andockte: Bis heute herrschte hier Tagpfauenaugenstille. Schon fürchtete ich, wir bekämen dieses Jahr keine„Tagpfauenaugen-Freudenhüpfer“ weiterlesen

Rosige Ansichten

Viermal andere rosa Blütenformen, und rosig auch, weil glücklicherweise in diesem Juni auch jedesmal Insekten daran zu finden sind, ohne dass man lange nach ihnen suchen muss: Bild 1: ein Grosser Kohlweissling Pieris brassicae sitzt an der Blüte einer Acker-Witwenblume Knautia arvensis auf einer der Wieseninseln, davor verblühter Kleinblütiger Pippau. Bild 2: auf einer anderen„Rosige Ansichten“ weiterlesen

Langhornmotte – Adela reaumurella

Einen artspezifischen deutschen Namen hat Adela reaumurella anscheinend nicht, obwohl sie zu den in Europa häufigsten Langhornmotten, den Adeliden, gehört. Ich entdeckte die kleinen, tagaktiven Insekten mit den enorm langen, weisslichen Fühlern und den bronzefarben metallisch glänzenden Flüglen vor einigen Tagen im Garten: Sie hatten es nicht leicht mit ihren langen Fühlern: einerseits suchten sie„Langhornmotte – Adela reaumurella“ weiterlesen

Grosses Ochsenauge

Ein Grosses Ochsenauge Maniola jurtina von inzwischen erfreulich vielen, auf Brombeerblüten fotografiert: Seit Beginn der vierten Juniwoche flattern immer mehr der graubraunen Falter mit der rostbraunen Zeichnung im Garten herum und besuchen bevorzugt die rosafarbenen Blüten von Brombeeren und Oregano. Die Falter leben an offenen, trockenen bis leicht feuchten Orten, kommen in der Landschaft an„Grosses Ochsenauge“ weiterlesen

Schon wieder zwei Neue: eine kleine Wildbiene und ein Sechzehnpunkt-Marienkäfer

Eigentlich wollte ich nur meine kleinen pinkfarbenen Lieblingsblümchen fotografieren, die Heidenelken Dianthus deltoides auf einer der Wieseninseln im Garten, und plötzlich landete eine kleine Wildbiene daran; wie eine kleine Sandbiene sieht sie aus, möglicherweise handelt es sich auch um eine Furchenbienenart: … für mich jedenfalls zu klein, um sie in der Eile des unerwarteten Entdeckens„Schon wieder zwei Neue: eine kleine Wildbiene und ein Sechzehnpunkt-Marienkäfer“ weiterlesen

Notiz: Der Inhalt des Sumpfmeisen-Nistkastens wurde gerade eben …

Diese ehemalige „Nest-Matratze“ aus Moos und ausgebürsteten Hundehaaren von Bongo, die bis vor kurzem den > Inhalt des Sumpfmeisen-Nistkastens ausgemacht hatte … … wurde gerade eben unter lautem, mitteilsamem Rufen von einer der Rabenkrähen Corvus corone corone zum eigenen Nestbau für gut befunden, vom Boden aufgeklaubt und mitgenommen: ihr Nester wird aus Zweigen gebaut und„Notiz: Der Inhalt des Sumpfmeisen-Nistkastens wurde gerade eben …“ weiterlesen