Weiter in Brügge: auf der Marienbrücke an der Bakkersrei

Nach dem weihnachtlichen Intermezzo geht es wieder mit Spätsommerfotos vom westflandrischen Brügge weiter:
Durch den Hof von Oud Sint-Jan war ich auf die Marienstraat gelangt, eine belebte Strasse voller Passanten mit bunten Regenschirmen und -Umhängen, auf der immer wieder Pferdewagen dahergetrabt kamen.

Dort entscheid ich mich, nach einem Blick auf die Onze-Lieve-Vrouwekerk, für die südöstliche Richtung, also den Weg über die Brücke. > Bakkersrei heisst der Wasserlauf im Zentrum von Brügge, und eine der Brücken, auf denen man die Bakkersrei überqueren kann, verbindet die Mariastraat am Oud Sint-Jan mit der Katelijnestraat, die Mariabrug.

Die Marienbrücke gab es bereits im 12. Jahrhundert, im dreizehnten mit einem Tor versehen, im neunzehnten wurde das wieder reduziert und die Brücke modernisiert und verbreitert. Trotzdem sind Strasse und Brücke nach den heutigen Maßstäben schmal und die Ansichten, die sich bieten, wirken altmodisch-romantisch.

Besonders wasserseitig gibt es schöne Einzelheiten zu sehen, wie alte hölzerne Alkoven über dem Wasser, oder mit Blumen und Figuren geschmückte Hinterhofmauern und liebevoll dekorierte Fenster.

Aus einem der Fenster gleich oberhalb des kleine weissen Häuschens, das zu einem der vielen Läden in Brügge gehört, die Gobelin-Waren in allen Variationen verkaufen, grüsst sogar Jan Vermeers „Mädchen mit den Perlenohrringen“.
Fotos vom 24. August 2015 in Brügge, Belgien – zum Vergrössern bitte die kleinen Bilder anklicken.

Advertisements

10 Gedanken zu “Weiter in Brügge: auf der Marienbrücke an der Bakkersrei

  1. Schön, detail- und abwechslungsreich, die Ansichten an diesem Fluss o. Kanal (?) – und durch Wasser unten und von oben mit entsprechend gekleideten und sich verhaltenden Leuten nochmals interessanter!

    Gefällt 1 Person

    • Wegen des Fragezeichens; klick mal unter dem ersten Foto den Link an, den ich mit dem Wort „Bakkersrei“ verbunden habe, dann siehst du eine Übersicht über das Wassernetz der Brügger Altstadt. Teils sind es angelegte Kanäle, teils „echter Fluss“, nur eben auch geformt. Die Bakkersrei zählt wohl zu den geschaffenen Kanälen.

      Gefällt 1 Person

      • Stimmt, da hätte ich gleich nachsehen sollen … Offenbar hat man den (natürlichen) Fluss vielfach aufgeteilt und lässt die verschiedenen Arme (Zweige) quer durch die Stadt laufen.

        Gefällt mir

Über Kommentare freue ich mich | thank you for your thoughts!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s