Am Brandenburger Tor – um und durch, hin und her

Mein Eintrag mit Fotos vom Hin und Her zwischen dem > Platz des 18. März „hinter“ beziehungsweise dem > Pariser Platz „vor“ dem Brandenburger Tor und drumherum am frühen Vormittag des 28. Juli 2015, wie gelaufen und gesehen:

  • Das erste Bild von der rotbedachten Stadtrundfahrts-Fahrradrikscha und dem Strassenverkehr von der Ebertstrasse zum Platz des 18. März ist noch ganz in der Nähe des > Holocaust-Mahnmals gemacht, …
  • … das zweite und vierte Foto zeigen die ‚Quadriga‘-Skulptur vom Brandenburger Tor: die geflügelte Siegesgöttin Viktoria mit einem von vier Pferden gezogenen Triumphwagen, entworfen von Johann Gottfried Schadow 1793, ausgeführt vom Kupferschmied Emanuel Jury.
  • Bild 3 – ein Abschnitt der modernen Reichstagskuppel, die das durch Brand und Krieg geschädigte, von 1995 – 1999 in den heutigen Zustand umgebaute alte > Reichstagsgebäude ergänzt, das nach der Wiedervereinigung den Deutschen Bundestag und weitere Einrichtungen beherbergt, die dem Parlament einerseits, aber auch den besichtigenden Besuchern andererseits dienen.
  • Ein ganz anderes Wahrzeichen von Berlin stand beim Brandenburger Tor (Bild 5): der klassische Drehorgelspieler mit einer Drehorgel des Berliner Orgelbauers Stüber, der seine traditionelle Manufaktur erst 1977 gegründet hat. Ich liebe den Klang mechanischer Musikinstrumente, und den altmodischen Auftritt zwischen den fotografierenden Touristen auf dem Pariser Platz fand ich schön.
  • In den Anblick des Mannes mit seinem türkisfarbenen Regenschirm auf dem 6. Foto habe ich mich spontan verliebt, …
  • … und die Aufschrift auf dem Banner an der Glasfront der Akademie der Künste auf dem siebenten Bild bemerkenswert gefunden.
  • Das 8. Foto über die Breite der Galerie zeigt mehr Besucher vom Pariser Platz und dem Brandenburger Tor zu jener Stunde.
  • Das > Brandenburger Tor gehört architektonisch zu den Triumphtoren, wie der Arc de Triomphe in Paris oder der Arc de Triomf von Barcelona; von den drei Bauwerken ist es das älteste, aber dennoch hat es die aktuellste Geschichte – als Symbol der Wiedervereinigung Deutschlands.

    Fotos vom frühen Vormittag des 28. Juli 2015 in Berlin-Mitte. Zum Vergrößern bitte die kleinen Bilder in der Galerie anklicken, für mehr Information die mit „>“ gekennzeichneten (und derzeit rot geschriebenen) Links mit der Maus anfahren und bei Interesse anklicken.

    Advertisements

    2 Gedanken zu “Am Brandenburger Tor – um und durch, hin und her

    Über Kommentare freue ich mich | thank you for your thoughts!

    Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s