Glas und Stuck

2015-07-27 BERLIN-Tage 134S Oberwallstrasse-Ecke Jägerstrasse

Modernes Glas und klassizistischer Stuck vereinen sich auch in der Jägerstrasse, im Abschnitt zwischen Oberwallstrasse und Markgrafenstrasse, zu spannenden Ansichten. Mir scheint sogar, das Kontrastierende zerstöre hier weniger den Reiz des Anderen, als das Unauffällige, das alles miteinander stumpf erscheinen läßt.

Das obere Foto und das erste in der Galerie-Reihe zeigen Ausschnitte vom Gebäude des ersten Telegraphenamtes Deutschlands; gebaut 1864 von den Architekten Wilhelm Salzenberg und Adolf Lohse, beide Schüler von Karl Friedrich Schinkel. 1877 und 1878 wurde es durch „Postarchitekt“ Carl Schwatlo als Haupttelegraphenamt für Post und Telegraphie erweitert.
Das mittlere Bild in der Galerie zeigt das barockisierende Wohn- und Geschäftshaus, das 1894-95 vom Architekten Albert Bohm entworfen und für den Kaufmann David Münzer gebaut wurde, der hübsche Balkon gehört zum Nebenhaus, das derselbe Architekt 1892 für die Deutsche Baugesellschaft, erstellt hat. Das Haus wurde im 2. Weltkrieg beschädigt, weshalb die oberen Geschosse abgetragen und erst sehr viel später durch schlichtere Architektur ersetzt worden sind.

Fotos vom spätnachmittäglichen Bummel durch Berlin-Friedrichstadt am 27. Juli 2015 – zum Vergrößern bitte die kleinen Bilder anklicken!

Advertisements

8 Gedanken zu “Glas und Stuck

Über Kommentare freue ich mich | thank you for your thoughts!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s