Mit Fahnen, Laternen, Schirmen und Fächern

2015-04-10 Barcelona IMG_2200 Museo&Tresor de Santa Maria del Pi

Durch die Carrer del Cardenal Casañas gelangt man von der Plaça de Sant Josep Oriol mit der Kirche Santa Maria del Pi zu den Ramblas und der Plaça de la Boceria, also schon ganz in die Nähe von El Raval.
2015-04-10 Barcelona IMG_2201 Carrer del Cardenal Casañas Gasse+Balkone+Fußgänger

So nahe den Ramblas verdichtete sich die Menge der Passanten. Auf der rechten Straßenseite kann man die Fassade des „Hauses mit den Regenschirmen“ sehen, die Casa Bruno Quadros, hinter der Öffnung der Gasse, auf der anderen Seite der Rambla, läßt sich das Gran Teatre del Liceu erahnen.

2015-04-10 Barcelona IMG_2204S Carrer del Cardenal Casañas & Casa Bruno Quadros rechts

Bei dem mit japanisch anmutenden Zeichen geschmückten Haus handelt es sich um die Casa dels paraigües, das Haus mit den Regenschirmen (und einem Drachen). Dieser ausgefallene Schmuck befindet sich auf der anderen, der Rambla de Sant Josep zugewandten Seite, bzw. an der Pla de la Boqueria.

2015-04-09 Barcelona IMG_1947 Barri Gòtic Schirme Casa Bruno Quadros (La casa de los paraguas) Josep Vilaseca

Die Casa Bruno Quadros ist bei den Besuchern Barcelonas als ‚das Haus mit den Regenschirmen bekannt‘, weil dieser ungewohnte Fassadenschmuck zusammen mit dem Drachen an der Ecke dem Gebäude ein Aussehen wie aus einem Bilderbuch verleiht. Als es 1858 gebaut wurde, sah es noch anders aus, das asiatisch-exotische Flair bekam es erst 1883 durch den Architekten Josep Vilaseca i Casanovas verliehen, der es in der allgemeinen Euphorie der nahenden Weltausstellung modernistisch-orientalisch umgestaltete und mit Schirmen und Fächern für den Laden eines Schirmherstellers im Erdgeschoß werbewirksam anpasste. Das Bemerkenswerteste ist der original-chinesische Drache auf der Ecke des Hauses, wo er eine schöne Laterne hält, an der wiederum ein eiserner Regenschirm hängt.
Dies sind die letzten Fotos von meinen Unternehmungen, mit denen ich den Freitag, 10. April 2015, in Barcelona verbracht habe. Von dieser Stelle war es nicht mehr weit zum Appartment an der Rambla del Raval, in der Carrer de Sant Rafael, das Viertel El Raval beginnt gleich auf der gegenüberliegenden Straßenseite.

Advertisements

4 Gedanken zu “Mit Fahnen, Laternen, Schirmen und Fächern

    • Vielen Dank, liebe Uta. Mir macht die Nachbereitung viel Freude, weil ich wenigstens dafür sehr viel Zeit verwenden kann, dem nachzugehen, was mir sehr oft unvorbereitet begegnet ist. So habe ich tatsächlich das Gefühl, einen Schatz zu betrachten und funkeln zu lassen.
      Die Redewendung passt auch gut zum ersten Foto, auf dem die rote Fahne mit dem goldenen Pokal auf den Schatz (tresor) der Kirche Santa Maria del Pi hinweist.

      Gefällt 1 Person

Über Kommentare freue ich mich | thank you for your thoughts!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s