Schwanzmeise (Aegithalos caudatus)

Sehr selten nur sehe ich sie, allerdings schon seit Jahren immer wieder auf so ziemlich dem selben Flecken in den Zweigen von Weiden entlang eines Feldweges herumturnen:
2013-08-29 bLüchow 063 Schwanzmeise
2013-03-27 Aufnahmeort Grauwürger (1245×785) Das Fotos ist vom Morgen des 29. August 2013. – Ich hatte im März an der gleichen Stelle einen Grauwürger beobachtet („Kätzchen und Maus“) und dazu einen Screenshot gemacht, der paßt hier gut dazu.
<- Bitte zum Vergrößern anklicken.
Es lohnt sich, die Wikipedia-Informationen zu dieser unscheinbar gefärbten, aber durch den langen Schwanz auffallenden Meise zu lesen, denn auch ihr Sozialleben ist ungewöhnlich interessant.

>  Schwanzmeise – Wikipedia.

Advertisements

7 Gedanken zu “Schwanzmeise (Aegithalos caudatus)

    • Ich habe das gerade erst jemand anderem im selben Zusammenhang erzählt: als ich im Vorschulalter war, hatten wir daheim noch eine Serie alter Zigarettenbilder-Bücher, mit „Vögeln der Heimat“, das ich mir oft und oft angesehen hatte und immer wünschte ich mir beim Anblick des gemalten Bildes von der Schwanzmeise, einmal eine zu sehen, ebenso wie Blauracke und Wiedehopf 🙂

      Gefällt mir

      • Den Wiedhopf kann man bei Prezelle zu Gesicht bekommen. Aber die Blauracke ist mir als Vogel unserer Heimat unbekannt. Ich liebe auch türkis-orange Vögel, wie Eisvögel, Bienenfresser, Kolibris.

        Gefällt mir

        • Ich habe sie letztendlich in Frankreich und Spanien gesehen, die Blauracken und Wiedehopfe, und Bienenfresser zuerst auch in Spanien,; ich war absolut glücklich, als ich in Neusiedl am See (A) beinahe neben Nestern von Bienenfressern wohnen konnte, und sie vom Balkon aus und bei jedem Sommerspaziergang sehen konnte. Sie wirken als „Zusehvögel“ so ähnlich wie Schwalben auf mich, auch wenn ich das Gefühl jetzt nur so nenne, Ich glaube sowieso, dass du es auch ohne Erläuterungen sinngemäß weißt.

          Gefällt mir

          • Ich war auch sehr glücklich, als ich Bienenfresser in Rumänien sah. Es sind Sehnsuchtsfunken, die in der Kindheit gesetzt werden und einem im späteren Leben signalisieren, daß man richtigen Ort ist. Ich hatte als Kind in einem Museum ein Kolbrinest gesehen und mir gewünscht einmal einen lebendigen Kolibri zu sehen. In den USA, umgeben von Kolibris war ich sehr glücklich.

            Gefällt mir

Über Kommentare freue ich mich | thank you for your thoughts!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s